In diesem Jahr fällt wegen Corona das Angrillen beim Opel-Händler vor Ort flach. Deshalb verlegt der Autobauer seine traditionelle Marketingkampagne ins Internet. Kein Saisonstart bei Opel ohne Angrillen: Wegen der aktuellen Corona-Lage findet die bekannte Jahresauftakt-Kampagne des Autobauers rein digital statt. "Um unseren Kunden die volle Auswahl auch in diesen schwierigen Zeiten zu ermöglichen, verlegen wir das traditionelle Angrillen ins heimische Wohnzimmer – sicher, bequem, online", erklärte Deutschland-Chef Andreas Marx am Dienstag in Rüsselsheim. Die Kampagne werde ab sofort im TV, Funk, Print und Internet beworben.nLaut Unternehmen können Interessenten die Modelle auf www.opel.de begutachten und konfigurieren und dann über den herstellereigenen Webshop (www.opelstore.de) oder die Webseite des regionalen Händlers bestellen. Bei Fragen zu Fahrzeugen, Angeboten und Services stehen die Partnerbetriebe beratend telefonisch sowie online zur Verfügung.nIm Mittelpunkt der virtuellen Angrillwochen stehen die überarbeiteten Baureihen Crossland und Insignia sowie die neue Sonderedition Corsa "Individual", die mit schwarzen Design-Akzenten punkten will. Hinzu kommen attraktive Leasingraten für zahlreiche Modelle und die "Opel Flat for free". Dieses Rundum-sorglos-Paket gibt es für Bestandsfahrzeuge und soll vor ungeplanten Kosten schützen. Inkludiert sind drei Jahre Garantie, bis zu drei Inspektionen in drei Jahren gemäß Serviceplan und drei Jahre Mobilservice.nNah am KundennSeit 2012 läutet Opel mit dem "Angrillen" den Start in das jeweilige Autojahr ein. Die üblicherweise Ende Januar stattfindende Marketingaktion lockte bislang zehntausende Kunden und Interessenten in die Autohäuser. Bei Wurst und Steak konnten sie die neuesten Modelle und Angebote der Blitz-Marke erleben. Regelmäßig griffen auch die Vorstände und Topmanager des Autoherstellers zur Grillzange und teilten Essen aus. (rp)