Das Böblinger Autohaus Netuschil schlüpft zum 1. Januar 2021 unter das Dach des Megadealers aus Horb am Neckar. Die bisherigen Chefs bleiben in der Verantwortung. Die ahg Autohandelsgesellschaft mbH holt einen weiteren Betrieb in ihren Verbund. Mit Wirkung zum 1. Januar 2021 übernimmt die Gruppe das Böblinger BMW-Autohaus Netuschil mit rund 40 Mitarbeitern. Die Verantwortung vor Ort tragen weiterhin die Brüder Oliver und Jörg Netuschil, wie die ahg am Freitag in Horb am Neckar mitteilte.n"Um unseren Betrieb in Böblingen für die Zukunft optimal zu positionieren, haben wir uns bewusst für diesen Schritt entschieden", erklärte Jörg Netuschil. Sein Bruder Oliver ergänzte: "Mit dieser starken Unternehmensgruppe werden wir unsere treuen Kunden in Zukunft weiterhin erstklassig betreuen – und das bei einer noch deutlich größeren Auswahl an Fahrzeugen und Dienstleistungen." Zudem kenne man die ahg und deren Verantwortliche seit vielen Jahren.nDie beiden Kfz-Unternehmer verwiesen auch auf den massiven Umbruch in der Branche. Einzelne Betriebe würden sich mittel- und langfristig zunehmend schwer tun, all den Herausforderungen gerecht zu werden. Als Beispiele nannten sie etwa die Elektromobilität, den Direktvertrieb und die zunehmende Digitalisierung, die Auflagen der Hersteller oder das sich verändernde Kundenverhalten. All dies sei als Teil einer starken Gruppe deutlich besser zu meistern, hieß es.nMehr als 40 Betriebe im SüdwestennDie ahg hat Erfahrung mit der Integration von neuen Partnern. Vor gut einem Jahr schlüpfte etwa die Esslinger BMW-Autohausgruppe Entenmann unter ihr Dach (wir berichteten). Mittlerweile unterhält das Unternehmen mehr als 40 Betriebe im Südwesten Deutschlands. Die Sparte ahg betreut die Marken BMW, Mini, Land Rover und Peugeot. Die Schwestergesellschaft bhg bietet Fahrzeuge und Dienstleistungen der VW-Konzernmarken Volkswagen Pkw / Nutzfahrzeuge, Audi, Skoda, Seat sowie Cupra an.n"Wir freuen uns auf unsere neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, vor allem aber auch unsere zukünftigen Kunden in Böblingen", erklärte Albrecht Wollensak, Mitglied der Geschäftsführung bei der ahg Autohandelsgesellschaft. "Der Betrieb passt perfekt zu uns. Die Kunden werden so weiterhin ihr familiäres, freundschaftliches Autohaus vor Ort haben."nIm IfA / DAT HändlergruppenMonitor 2020 rangiert die ahg in den Top-Ten der größten Autohäuser Deutschlands. Demnach erwirtschaftete das Unternehmen im vergangenen Jahre mit über 1.800 Mitarbeitern einen Umsatz von 982 Millionen Euro. Der Gesamtabsatz betrug 37.760 Neu- und Gebrauchtwagen. (rp) Sie wollen mehr über die stärksten Branchenplayer wissen? Hier geht's zu den Top 100 Händlergruppen in Deutschland.