Mit dem vier-Millionen-Euro-Investment will das Unternehmen im Premium-Segment wachsen. Besonderes Augenmerk galt dem Thema Nachhaltigkeit. Die Schneider Gruppe hat nach 15 Monaten Bauzeit an ihrem Hauptsitz in Chemnitz einen neuen Jaguar Land Rover Betrieb eröffnet. Der neue Flagship-Store in der aktuellen "Arch"-Architektur des britischen Herstellers umfasst einen 1.400 Quadratmeter großen Ausstellungsbereich auf zwei Stockwerken sowie eine 860 Quadratmeter große Werkstatt. Darin finden sich sechs normale Werkstattarbeitsplätze sowie zwei Sonderarbeitsplätze. Im Außenbereich des 12.000 Quadratmeter großen Standorts gibt es Platz für rund 60 Neu- und Gebrauchtwagen.nRund vier Millionen Euro hat die inhabergeführte Autohaus Gruppe in den Neubau investiert. "Chemnitz ist unsere Heimat, von hier nahm die Entwicklung des Unternehmens nach der Wende ihren Lauf. Der Neubau ist ein klares Bekenntnis zum Standort und seinen Menschen. Wir sind stolz, dass wir mit Jaguar und Land Rover weiter wachsen und unser Portfolio um den Premiumbereich erweitern konnten", erklärte Marko Schneider, der geschäftsführende Gesellschafter anlässlich der Eröffnung. Aufgrund der Corona-Pandemie fand diese nur im kleinen Rahmen und ohne ein großes Kundenevent statt. Geöffnet ist der Betrieb hingegen ab sofort ganz regulär. Dank der großen Fläche, kann die Schneider Gruppe überall den vorgeschriebenen Sicherheitsabstand von 1,5 Metern einhalten.nBis vor Kurzem noch Verkauf im ZeltnMit der Eröffnung müssen die zwölf Mitarbeiter des neuen Autohauses nun aber nicht erst damit beginnen, einen neuen Kundenbestand für Jaguar und Land Rover aufzubauen: Die Schneider Gruppe vertreibt die beiden Marken bereits seit 2017 in Chemnitz. Bis vor Kurzem stand dafür am Hauptsitz allerdings nur ein provisorisches Zelt zur Verfügung. Das tat der Nachfrage vor Ort indes keinen großen Abbruch.nFür noch größere Nachfrage und vor allem hohe Erträge soll in dem neuen Betrieb künftig ein "Special Vehicle Operation Center" sorgen. In dieser Abteilung des neuen Standorts vertreibt die Gruppe die besonders sportlichen und luxuriösen sowie die nach Kundenwunsch individualisierten Modelle von Jaguar und Land Rover. Für einen regen Besucherstrom dürfte aber auch die gute Lage am weithin bekannten Hauptsitz der Gruppe sowie die Nähe zur vielbefahrenen B173 sowie zu den Autobahnen A4 und A72 sorgen. Bildergalerie Schneider Gruppe Neueröffnung Jaguar Land Rover Chemnitz Die Eröffnung des neuen Betriebs fand aufgrund Corona nur im kleinen Rahmen statt. Mit dabei waren: Rainer Ohlenhard (Direktor Händlernetzentwicklung bei Jaguar Land Rover Deutschland), Marko Schneider (geschäftsführender Gesellschafter der Schneider Gruppe) und Jan-Kas van der Stelt (Geschäftsführer Jaguar Land Rover Deutschland) (v.li.).© Foto: Jaguar Land Rover Limited 2020 Unabhängig vom öffentlichen StromnetznBesonderes Augenmerk galt bei dem Neubau den Themen Elektromobilität und Nachhaltigkeit: So verfügt der neue Betrieb über insgesamt neun Ladestationen für E-Autos. Die gesamte Energie dafür liefern Solaranlagen sowie ein eigenes Blockheizkraftwerk. Diese versorgen auch den restlichen Betrieb mit Strom und machen ihn somit im Grunde autark. Das Kraftwerk dient darüber hinaus auch der Wärme- und Kältegewinnung. "Mit Blick in die Zukunft wird hier auch das Thema Elektromobilität und Nachhaltigkeit perfekt präsentiert", sagte Jan Kas van der Stelt, Managing Director Jaguar Land Rover Deutschland GmbH bei der Eröffnung. Er sei überzeugt, dass Kunden und Interessenten sich hier rundum wohlfühlen würden.nDas 1977 gegründete Familienunternehmen beschäftigt an 15 Standorten in Sachsen und Oberfranken derzeit rund 460 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter 65 Auszubildende. Rund 100 Mitarbeiter sind allein am Firmensitz in Chemnitz tätig. Neben Jaguar und Land Rover vertreibt die Gruppe auch die Marken Seat und Cupra. Zudem ist das Unternehmen einer der größten Renault- und Dacia Händler Deutschlands und verfügt über ein Netz von acht Renault-Autohäusern, die sich als "B-Händler" angeschlossen haben. Insgesamt vermarktet der Top 100 Händler jährlich rund 11.000 Neu- und Gebrauchtwagen. (aw) Sie wollen mehr über die stärksten Branchenplayer wissen? Hier geht's zu den Top 100 Händlergruppen in Deutschland.