Den Thüringer Wirtschaftsgipfel nutzte ZDK-Vize Thomas Peckruhn, um wichtige Branchenanliegen an die Politik zu adressieren. Unter anderem an Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier, der später im Opel-Autohaus Peter zu großer Form auflief. Von AUTOHAUS-Herausgeber Prof. Hannes BrachatnHoher Besuch beim Thüringer Wirtschaftsgipfel am Samstag im Dompalais: Zu Gast war Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU). Das wirtschaftspolitische Get-together nutzte ZDK-Vizepräsident Thomas Peckruhn, um unter anderem auf die Auswirkungen der Mehrwertsteuer-Senkung und die digitale Fahrzeugzulassung im Autohaus hinzuweisen. nIm zweiten Teil der Veranstaltung, dem "Wirtschaftsgespräch", standen unter anderem junge Elektro-Gebrauchtwagen im Fokus. Peckruhn und Helmut Peter, Kfz-Landesverbandspräsident Thüringen, übergaben Altmaier eine Analyse zum Umweltbonus, in der nachgewiesen wird, dass der Mindestnachlass für junge Gebrauchtwagen den Absatz beschränkt - entsprechende Änderungsvorschläge wurden beigelegt.nAm Nachmittag traf sich Altmaier mit Vertretern verschiedener Branchen in den Räumlichkeiten des Opel-Autohauses Peter. Hausherr Helmut Peter begrüßte 110 geladene Gäste - Impressionen beider Veranstaltungen finden Sie in der AUTOHAUS Bildergalerie! Bildergalerie Thüringer Wirtschaftsgipfel mit Peter Altmaier