Der Branchendienstleister bietet den Anwendern seiner Softwarelösungen ab sofort auch schnellen und einfachen Zugriff auf die vom ZKF initiierte Reparaturdatenbank. Die Deutsche Automobil Treuhand GmbH (DAT) erweitert ihre Datenwelt um Reparaturinformationen für freie und markengebundene Werkstätten. Ab sofort haben Nutzer von "SilverDAT 3" auch Zugang zum Wissenslexikon Repairpedia via intelligenter Schnittstelle. Möglich macht dies eine neue Kooperation zwischen der DAT und dem Zentralverband Karosserie- und Fahrzeugtechnik (ZKF).nDen Angaben zufolge sollen SilverDAT 3-Anwender in Deutschland noch schneller und einfacher auf strukturierte Reparaturhinweise, Antworten und Lösungen zugreifen können. So wird direkt aus der Software bei Teilen oder Baugruppen für das jeweilige Fahrzeug angezeigt, ob und wie viele "Treffer" bei Repairpedia zu finden sind. Dies können Detailinformationen etwa zu Trennstellen oder Fügearbeiten bei der Karosserie sein oder Montageanleitungen zu diversen Sensoren.n"Aufgrund der Komplexität der heutigen Fahrzeuge ist eine Verbindung der DAT-Daten und der Repairpedia-Daten zu speziellen Reparaturen extrem hilfreich", sagte DAT-Geschäftsführer Jens Nietzschmann am Dienstag in Ostfildern. ZKF-Präsident Peter Börner betonte: "Dank der absolut außergewöhnlichen Schnittstelle in Bezug auf die 'vereinfachte Anmeldung‘ und die 'ständige Abfrage' ist der Zugriff auf die Repairpedia-Datenbank perfekt gelöst: Bereits in der Software 'SilverDAT 3' wird dem Anwender zu den Fahrzeugteilen angezeigt, ob und wie viele Infos vorliegen. Mit nur einem Klick ist dann der Zugriff auf die Wissensplattform ohne Medienbruch möglich."nRepairpedia wurde 2016 auf Initiative des ZKF auf den Markt gebracht. Verantwortlich für das Internetportal ist die Eurogarant AutoService AG. Die Plattform bündelt aktuell rund 3,7 Millionen Dokumente, die für den täglichen Bedarf in Kfz-Werkstätten, Spezialbetrieben und Karosserieunternehmen relevant sein können. Datenlieferanten sind neben dem ZKF auch die Interessengemeinschaft für Fahrzeugtechnik und Lackierung e.V. (IFL), das Kraftfahrzeugtechnische Institut (KTI) und die Deutsche Kommission für Lack und Karosserieinstandsetzung. (AH)