Schon bislang ist Kia ein Vorreiter in Sachen Elektromobilität. In Zukunft wird es noch deutlich mehr Stromer geben. Dabei hilft nicht zuletzt eine Konzernplattform. Bis 2027 will Kia Motors Corporation sieben neue batterieelektrische Fahrzeuge (BEV) weltweit vorstellen. Dies bestätigte Konzernchef Ho-sung Song in dieser Woche in Hwasung/Korea. Den Anfang macht nächstes Jahr ein Modell, das noch unter dem Kürzel "CV" firmiert. Es ist das erste ausschließlich für einen batterieelektrischen Antrieb entwickelte Fahrzeug der Marke und soll sich durch hohe Fahr- und Ladeleistungen auszeichnen. Außerdem gilt es Vorreiter für eine neue E-Auto-Designsprache von Kia.nWie das Schwestermodell der neuen Hyundai-Submarke Ioniq, der Ioniq 5, basiert der CV auf einer modularen E-Plattform, die verschiedene Karosserievarianten wie zum Beispiel SUV- oder Sportlimousinen-Modelle ermöglicht. Somit dürfte Kia verschiedene Fahrzeugsegmente vom Stadtauto bis zum Sportwagen elektrifizieren.nKia hatte zu Jahresbeginn bei der Vorstellung des Strategiepapiers "Plan S" angekündigt, den BEV-Absatz bis 2029 auf einen Anteil von 25 Prozent anheben zu wollen. Bis 2025 soll die Modellpalette insgesamt elf Stromer umfassen.nDer Hersteller zieht auch beim Vertrieb neue Wege in Betracht und denkt über Abo-Services oder Leasing- und Mietmodelle für Batterien nach. Außerdem ist geplant, eine globale Service-Infrastruktur sowie Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge aufzubauen. (SP-X/rp)