Pirelli Stella Bianca Auf Italienisch bedeutet Stella Bianca weißer Stern. Aber in der Welt der Reifen ist Stella Bianca ein Synonym für Pirelli und insbesondere für das goldene Zeitalter des Motorsports. Damals im Jahr 1950, als die Formel 1 Weltmeisterschaft debütierte und Giuseppe Farina das erste Rennen gewann - dieser Geburtstag wurde am zweiten Augustwochenende beim Grand Prix zum 70. Jahrestag von Silverstone gefeiert -, war der Reifen an seinem Alfa Romeo ein Pirelli Stella Bianca. Er war sogar mit einem kleinen weißen Stern auf der Seitenwand markiert: ein Motiv, das er mit den gleichnamigen Straßenreifen teilte. Wie Alfa Romeo dominierten in diesen frühen Jahren die Pirelli Reifen die ersten Saisons der Formel 1: Sie gewannen auch mit Ferrari und Maserati und verliehen den Anfängen der weltweit führenden Motorsport-Serie einen zutiefst italienischen Touch. Bis heute bilden Alfa Romeo und Pirelli die einzige Kombination, die es seit Beginn der Formel 1 gibt.Die Pirelli Formel 1 Slick-Reifen der Neuzeit heißen P Zero, Cinturato ist der Name der Regenreifen. Nun aber, 70 Jahre nach seinem ersten Formel 1 Rennen in Silverstone, kehrte der berühmte Name Stella Bianca in die "Heimat des britischen Motorsports" zurück. Sowohl auf die Rennstrecke als auch auf die Straße - ein Beispiel für die Symbiose, welche die Straßenprodukte von Pirelli seit jeher untrennbar mit jenen Reifen verbindet, die das Unternehmen für die Rennstrecken der Welt herstellt.