Im Juli 2020 gab es in den Pkw-Segmenten des KBA fünf Führungswechsel. Bei den Minis musste der Fiat 500 dem VW Up weichen, bei den Kleinwagen verdrängte der Mini den VW Polo. In der Mittelklasse stieß der BMW 3er den VW Passat vom Thron.nDas Segment der Großraum-Vans wurde im Berichtsmonat vom VW Touran und nicht mehr von der Mercedes V-Klasse angeführt. Im Segment Utilities kam es zu einem internen Führungswechsel - der VW Transporter löste den kleineren Bruder VW Caddy ab. In allen weiteren Segmenten zeigten sich die zulassungsstärksten Modelle des Vormonats.nDie Segmente Wohnmobile (plus 94,7 Prozent), Kleinwagen (plus 9,5 Prozent), SUVs (plus 3,1 Prozent) und Oberklasse (plus 2,7 Prozent) verzeichneten Zulassungssteigerungen. Bei den übrigen Segmenten zeigten sich Rückgänge, die bei den Mini-Vans (minus 49,5 Prozent), den Großraum-Vans (minus 39,8 Prozent) und den Minis (minus 30,1 Prozent) mehr als 30 Prozent betrugen. Anteilsstärkstes Segment waren die SUVs (21,8 Prozent), dicht gefolgt von der Kompaktklasse mit 21,1 Prozent.nIm Juli 2020 wurden 314.938 Pkw neu zugelassen. Das waren 5,4 Prozent weniger als im Vorjahresmonat. Nach Abschluss der ersten sieben Monate des aktuellen Jahres wurden insgesamt 1.525.560 neue Pkw (minus 30,1 Prozent) in den Verkehr gebracht. (ah)nDie Bestseller-Auswertung für Juli 2020 finden Sie in der Tabelle unten. Umfassendes Zahlenmaterial zum deutschen Automarkt liefert Ihnen Monat für Monat die AUTOHAUS Neuzulassungsdatenbank. Bitte beachten Sie: Die detaillierten Statistiken werden vom KBA erst in Kürze bereitgestellt.