Dienstag, 4. August 2020 Skoda Slavia im Härtetest 31 Auszubildende der ŠKODA Berufsschule verwandelten ŠKODA SCALA in einen Spider Nach seiner offiziellen Vorstellung hat der ŠKODA SLAVIA auch dem Urteil des schnellsten ŠKODA Mitarbeiters Jan Kopecký standgehalten. Der Rallye Werkspilot von ŠKODA Motorsport und WRC2-Weltmeister von 2018 testete das siebte ŠKODA Azubi Car zusammen mit seinem neuen Beifahrer Jan Hloušek auf der Rennstrecke in Bělá pod Bezdězem. Ausserdem drehten die beiden einige Runden mit dem Sportprototypen ŠKODA 1100 OHC aus dem Jahr 1957, der den 31 Auszubildenden der ŠKODA Berufsschule beim Aufbau des dynamischen Spider SLAVIA als Inspiration diente. Der Name SLAVIA erinnert anlässlich des 125. Jubiläums der Unternehmensgründung durch Václav Laurin und Václav Klement an die ersten von den beiden produzierten Fahrräder. Jan Kopecký, Rallye-Werkspilot von ŠKODA Motorsport, sagt: „Die Auszubildenden der ŠKODA Berufsschule haben auch dieses Jahr wieder tolle Arbeit geleistet und präsentieren mit dem ŠKODA SLAVIA ein beeindruckendes Azubi Car. Es begeistert mit seiner dynamischen Linienführung und zeugt von grosser Liebe zum Detail in allen Bereichen. Auch die Verarbeitungsqualität ist exzellent für ein Fahrzeug, das in reiner Handarbeit entstanden ist. Dank seiner verwindungssteifen Karosserie fährt der SLAVIA sehr sportlich und weckt ähnliche Emotionen wie sein Vorbild, der ŠKODA 1100 OHC. Die Faszination des sportlichen Potenzials, das dieser Prototyp bereits vor mehr als 60 Jahren hatte, ist bis heute ungebrochen.“