Beim Autohaus Peter starten 36 Auszubildende an den 24 Standorten in Thüringen, Sachsen-Anhalt und Süd-Niedersachsen ins Berufsleben. Die Auftaktveranstaltung bildete den ersten "Höhepunkt". Auch in Zeiten von Corona und den damit verbundenen Hygieneregeln haben die Autohaus-Inhaber Helmut und Andreas Peter an der persönlichen Begrüßung ihrer neuen Auszubildenden festgehalten. Am vergangenen Samstag (1. August) empfingen die Kfz-Unternehmer 36 junge Frauen und Männer in ihrem Nordhäuser Junge-Sterne-Center. Mit dabei waren auch die Eltern der Nachwuchskräfte sowie die Pädagogen der Berufsschulen.n"Wir haben lange überlegt, ob wir in Anbetracht der Covid 19-Pandemie unsere Begrüßungstradition fortsetzen. Doch die aktuelle Situation, unser Hygienekonzept und ein größerer Veranstaltungsraum als sonst ließen es zu. Schließlich ist diese Veranstaltung schon ein Höhepunkt, denn sie markiert den Einstieg ins Arbeitsleben", sagte Helmut Peter. "Junge Leute müssen sowohl im privaten Bereich als auch in der Ausbildung geführt werden, um erfolgreich zu sein." Diese Tatsache sei der Grund, warum ihm die Anwesenheit der Eltern so wichtig sei.nDie Peter-Gruppe bildet die jungen Leute in den kommenden dreieinhalb Jahren zu Kfz-Mechatronikern (29), Kaufleuten für Bürokommunikation (4) und Fahrzeuglackierern (3) aus. Sie werden an den 24 Standorten in Thüringen, Sachsen-Anhalt und Süd-Niedersachsen eingesetzt. Bildergalerie Peter-Gruppe - Ausbildungsstart 2020 Bei der Auftaktveranstaltung stellten sich nicht nur die Geschäftsleitung und die Berufsschullehrer den neuen Azubis vor. Es gab auch umfassende Informationen zu den Ausbildungsabläufen, -inhalten und -anforderungen sowie den Gepflogenheiten des Unternehmensalltags. Schon bei der Begrüßung erläuterten die Verantwortlichen, welche beruflichen Perspektiven sich hinsichtlich eines Studiums oder der Meisterschule bieten.nAußerdem berichteten junge Peter-Mitarbeiter über eigene Erfahrungen: in der Berufsschule, bei der praktischen Ausbildung im Betrieb, bei der überbetrieblichen Lehrunterweisung, während der Meisterausbildung oder beim Studium an der Bundesfachschule für Betriebswirtschaft im Kfz-Gewerbe (BFC) in Northeim. Live-Statements kamen in diesem Jahr von Michael Härter (Mechatroniker-Azubi) und dem frischgebackenen Automobilkaufmann Moritz Arenswald. Arenswald wird die Schulbank weiter drücken, denn er beginnt in diesen Tagen ein Studium an der BFC.nHelmut Peter unterstrich, dass sich Leistung immer lohne. "Wer gute Abschlüsse vorweist, kann sich der Übernahme in ein Anstellungsverhältnis gewiss sein. Wer gute Leistungen zeigt, darf auf Prämierung hoffen", sagte er. Alle Führungskräfte setzten auf ein vertrauensvolles Miteinander und jeder könne mit Sorgen und Wünschen jederzeit an sie wenden. Mit diesem Vertrauensvorschuss erhielten die neuen Azubis ihre Ausbildungsverträge. (AH)