Bereits seit Jahren arbeiten der Autobauer und der Fuhrparkspezialist im Leasingbereich erfolgreich zusammen. Jetzt wird die Partnerschaft auf ein neues Level gehoben. Ford will sein Geschäft mit Business-Kunden in Europa deutlich ausweiten. Dazu bündelt der Autobauer seine Kräfte mit dem Branchenspezialisten ALD Automotive in einem Gemeinschaftsunternehmen für integriertes Flottenmanagement. Die geplanten Leasing- und Fuhrparklösungen für Pkw und Nutzfahrzeuge sollen über das Ford-Händlernetz, aber auch direkt und über Online-Plattformen vertrieben werden. Dies beschlossen beide Seiten am Donnerstag im Rahmen einer Aktionärsvereinbarung.n"Mit diesem neuen Unternehmen machen wir einen signifikanten Schritt, um unsere Position als führender Nutzfahrzeug-Hersteller in Europa zu festigen und unseren Kunden zusätzliche Möglichkeiten durch Flottenmanagement-Angebote zu bieten", sagte Ford Europa-Chef Stuart Rowley laut einer Mitteilung. Zentraler Anspruch sei es, den Fuhrpark der Kunden am Rollen zu halten.nDie Gemeinschaftsfirma wird den Angaben zufolge künftig als Ford Fleet Management am Markt agieren. Der Startschuss soll im Herbst zunächst auf dem britischen Markt fallen – vorbehaltlich der behördlichen Genehmigung. Später sollen die Produkte und Dienstleistungen – von Leasing-Optionen und Wartungsverträgen über digitales Flottenmanagement bis hin zu modernen Mobilitätslösungen – auch in weiteren Ländern, darunter Deutschland, angeboten werden.nLangjährige PartnerschaftnIm Vordergrund stehe die Entwicklung von Full-Service-Leasing für Nutzfahrzeuge, betonte Tim Albertsen, Vorstandschef von ALD Automotive. "Die gemeinsame Unternehmung ist eine natürlich gewachsene Erweiterung unserer erfolgreichen Zusammenarbeit mit Ford und spiegelt unsere Fähigkeit wider, langjährige Leasing-Partnerschaften aufzubauen." Bereits seit mehr als 15 Jahren steht ALD hinter dem Service Ford Lease des Autoherstellers. (rp)