Der Einstiegs-Allrader Ariya 63 kWh e-4ORCE bietet reichlich Leistung und innovative Technologie: Zwei Elektromotoren und das Allradsystem e-4ORCE sichern eine ausgewogene Kraftentfaltung an allen vier Rädern. Nissan schlägt das nächste Kapitel für Elektrofahrzeuge auf: Mit dem Nissan Ariya hat jetzt das erste vollelektrische Coupé-Crossover des Unternehmens seine Weltpremiere gefeiert. CEO Makoto Uchida und Chief Operating Officer Ashwani Gupta enthüllten die Ariya in einem Livestream-Event vor einem weltweiten Publikum im Nissan Pavillon im japanischen Yokohama, der demnächst auch der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wird. Der Ariya, der auf einer neu entwickelten EV-Plattform der Allianz basiert, bietet eine kraftvolle Beschleunigung, ist dabei antriebstypisch aber nahezu lautlos unterwegs. Seine alltagstaugliche Reichweite beträgt bis zu 500 Kilometer (WLTP-Zyklus, vorbehaltlich der Homologation).Im Interieur erwartet die Insassen eine entspannte, lounge-ähnliche Atmosphäre: Eine hochwertige Verarbeitung trifft auf moderne Konnektivität und Assistenzsysteme, die den Fahrer im Alltag unterstützen und entlasten. Noch komfortabler geht es im teilautomatisierten Fahrbetrieb zu.„Der Nissan Ariya ist ein wirklich schönes und bemerkenswertes Auto", sagte Gupta. „Sie können damit weiter, einfacher und bequemer fahren. Der Ariya soll beeindrucken und zum Ausdruck bringen, was Nissan anstrebt - das Leben unserer Kunden besser zu machen".Einen ersten Ausblick auf den Nissan Ariya gab der japanische Automobilhersteller bereits auf der Tokyo Motor Show 2019, als das gleichnamige Konzeptfahrzeug vorgestellt wurde. Auch der 2017 präsentierte IMx griff bereits erste Elemente des neuen Flaggschiffs auf. Als erstes Serienmodell verkörpert der Ariya die neue elektrifizierte Markenidentität von Nissan und ebnet damit den Weg in ein neues Automobilzeitalter. Das Coupé-Crossover ist dabei das perfekte Beispiel für die Nissan Intelligent Mobility – jene Unternehmensvision, die definiert, wie Fahrzeuge künftig angetrieben, gefahren und in die Gesellschaft integriert werden. Der vollelektrische Antrieb trifft auf eine nahtlos integrierte Mensch-Maschine-Schnittstelle und bietet so ein völlig neues Fahrerlebnis.