Samstag, 4. Juli 2020 BMW M3 und M4 Coupé auf der Rennstrecke BMW M4 Coupé Fahrdynamische Erprobung der neuen Hochleistungs-Sportwagen unter Rennstrecken-Bedingungen liefert entscheidende Erkenntnisse über die perfekte Abstimmung von Antriebs- und Fahrwerkstechnologie – M typische Einheit aus Dynamik, Agilität und Präzision steht im Mittelpunkt. Wie alle aktuellen High-Performance-Automobile der BMW M GmbH werden auch die neue BMW M3 Limousine und das neue BMW M4 Coupé in zwei Leistungsstufen angeboten: Neben einer 353 kW/480 PS starken Variante mit 6-Gang Handschaltung steht jeweils auch ein Competition Modell mit 375 kW/510 PS und 8-Gang M Steptronic Getriebe mit Drivelogic zur Auswahl. „Für Kunden, die das puristische Performance-Erlebnis und eine besonders intensive Interaktion mit ihrem Fahrzeug bevorzugen, sind die Modellvarianten mit manuellem Getriebe ein in diesem Fahrzeugsegment einzigartiges Angebot“, erklärt Dirk Häcker, Leiter Entwicklung M Automobile und BMW Individual. „Mit den Competition Modellen der neuen BMW M3 Limousine und des neuen BMW M4 Coupé zielen wir dagegen auf maximale Dynamik bei Leistungsentfaltung und Kraftübertragung – zunächst mit klassischem Hinterradantrieb und zu einem späteren Zeitpunkt dann auch in Verbindung mit der jüngsten Ausführung unseres Allradsystems M xDrive.“Die Reihensechszylinder-Motoren der neuen Hochleistungssportwagen erzeugen eine gegenüber den Vorgängermodellen um 36 kW/49 PS beziehungsweise 44 kW/60 PS (Competition Modelle) gesteigerte Höchstleistung und ein maximales Drehmoment von bis zu 650 Nm. Dank M TwinPower Turbo Technologie und Hochdrehzahlkonzept beeindruckt er darüber hinaus mit einer unmittelbar aus dem Rennsport abgeleiteten Leistungscharakteristik. Das in jedem Drehzahlbereich außergewöhnlich spontan ansprechende Triebwerk kommt auch im BMW M4 GT3 zum Einsatz, der von der Saison 2022 an das neue Topmodell der BMW M GmbH im Kundensportsegment sein wird.Aktuell sorgen die Entwicklungs- und Testingenieure der BMW M GmbH mit einem akribisch betriebenen Erprobungsprogramm dafür, dass die M spezifischen Fahrwerkskomponenten so exakt auf die Leistungscharakteristik des Motors abgestimmt werden, dass sie der neuen BMW M3 Limousine und dem neuen BMW M4 Coupé die Plätze in der ersten Startreihe ihres Fahrzeugsegments sichern. Dafür bietet auch die rund 3 670 Meter lange Strecke des traditionsreichen, als langjähriger Austragungsort von Läufen der Rennserie Deutsche Tourenwagen Masters (DTM) bekannten Sachsenrings ideale Voraussetzungen. Mit ihrem anspruchsvollen Profil aus engen Kehren, langen Geraden und der Bergab-Passage vor der Queckenberg-Kurve lassen sich die längs- und querdynamischen Fahreigenschaften der neuen BMW M3 Limousine und des neuen BMW M4 Coupé Runde für Runde gezielt optimieren.