Die neu gegründete Elbtor mobile GmbH führt ab Juli fünf Standorte als Servicebetriebe weiter. Hinter der Übernahme stehen zwei erfolgreiche Autohändler aus Mecklenburg-Vorpommern. Die Aufteilung der insolventen Auto Wichert GmbH geht weiter. Nach Volkswagen Group Retail Deutschland (VGRD) und der Autohof Reinders GmbH übernimmt nun das Unternehmen Elbtor fünf ehemalige Wichert-Standorte. Die Betriebe in Hammerbrook (Wendenstraße 147-151), Wandsbek (Am Stadtrand 29), Jenfeld (Charlottenburger Straße 63), Altona (Griegstraße 69) sowie Norderstedt (Ulzburger Straße 167) würden zum 1. Juli 2020 weitergeführt, teilten die Investoren Uwe Birne und Jens Ahnefeld am Mittwoch mit. 160 Beschäftigte und zwölf Azubis würden in die neu gegründete Gesellschaft wechseln.nBirne und Ahnefeld sind zwei erfahrene Autohändler aus Mecklenburg-Vorpommern. Sie betreiben nach eigenen Angaben seit mehr als 30 Jahren in Norddeutschland Autohäuser und Werkstätten für VW-Konzernmarken. Die Ahnefeld-Unternehmensgruppe ist mit rund 300 Beschäftigten in Wismar, Schwerin und Parchim aktiv. Auto Birne beschäftigt rund 350 Mitarbeiter an den Standorten Rostock und Bad Doberan.n"Unser Kundenstamm ist stetig gewachsen und reicht traditionell weit in die gesamte Metropolregion Hamburg, so dass wir mit der Investition auch eine optimierte Kundenbetreuung direkt vor Ort gewährleisten können", sagte Ahnefeld zur Motivation für das gemeinsame Engagement. "Der Stellenwert von Dienstleistungen steigt in unserem schnelllebigen Alltag stetig", betonte Uwe Birne. "Mit einer hohen Servicequalität und Kundennähe wollen wir auch an diesen Standorten eine sorglose und bequeme Mobilitätssicherung gewährleisten."nDie Firmenzentrale der neuen Elbtor mobile GmbH befindet sich künftig im Betrieb in Altona. Neben den beiden Geschäftsführern fungiert Norbert Gerlach, langjähriger Serviceleiter bei Auto Wichert, als Prokurist. Der Fokus der Elbtor-Betrieb liegt auf dem Markenservice inklusive Karosserie- und Unfallinstandsetzung für VW, VW Nutzfahrzeuge, Skoda und Audi an.nGroßes Einzugsgebietn"Das Kerngeschäft bei Elbtor wird Kfz- und Nutzfahrzeugservice mit höchster Kompetenz und persönlicher Note sein", betonten die Inhaber. Das Einzugsgebiet sehen sie im gesamten Großraum Hamburg bis hinauf nach Norderstedt in Schleswig-Holstein. Man setze dabei nicht nur auf Privatkunden aus der Nachbarschaft. Dank der bereits vorhandenen Expertise im Bereich Großkunden wolle man auch Firmen passgenaue Serviceangebote für ihren Fuhrpark machen, hieß es.nAuto Wichert hatte Mitte Februar die Eröffnung eines Eigenverwaltungsverfahrens beantragt (wir berichteten). Das Verfahren war notwendig geworden, da eine nachhaltige Unternehmensfinanzierung nicht mehr gewährleistet war. Die Gruppe war größter Händler für die Marken Audi, Seat, Skoda, VW Pkw und VW Nutzfahrzeuge in Hamburg und Umgebung. Zuletzt beschäftigte man nach eigenen Angaben rund 1.350 Mitarbeiter an 23 Standorten.nIm Mai wurde bekannt, dass die VGRD über ihre Hamburger Tochter die sechs Hauptstandorte von Wichert sowie insgesamt 700 Mitarbeiter übernimmt. Zudem hat sich die Autohof Reimers GmbH zwei Servicebetriebe in Hamburg und Norderstedt gesichert. Dadurch werden 55 Arbeitsplätze gerettet. (rp)