Ordentlich Ehrgeiz haben sie ja, die Porsche-Fahrer. Das stellten sie auch in diesem Jahr wieder auf der AUTOHAUS Santander Classic-Rallye unter Beweis. Allen voran Tina und Dieter Horn, die nicht zum ersten Mal den Gesamtsieg holten. Von Andreas Heise/Manuel EdernEigentlich dürfen sich alle Teams, die in diesem Jahr dabei waren, als Sieger fühlen - immerhin ging die 13. AUTOHAUS Santander Classic-Rallye bislang immer stets mit doppelt so vielen Startplätzen auf Tour und entsprechend begehrt waren die Tickets zur Ausfahrt 2020. Für vier Teams endete die Classic-Rallye mit großem Applaus und einem edlen Pokal eines österreichischen Künstlers als schönes Erinnerungsstück.nAUTOHAUS gratuliert dem Gesamtsieger 2020, Tina und Dieter Horn (Team 36), unterwegs in einem Porsche 911 2.4 S aus 1972. Platz zwei ging an Rainer Seyfarth und Matthias Dorl (#04), die ebenfalls mit einem Boliden aus Zuffenhausen am Start waren. Ein 356 A, Baujahr 1955, diente als Tour-Gefährt. Auch auf dem Treppchen und damit auf Platz drei landeten Peter Klingenmeier und Peter Hirner, APZ Auto-Pflege-Zentrum. Mit einem 356 Speedster (Bj. 1956) vervollständigten sie die siegreiche Porsche-Runde. Bildergalerie Die Sieger der 13. AUTOHAUS Santander Classic-Rallye Die Sponsoren der Tour fahren traditionell in einer eigenen Wertung. Weil diese Teams oft schon viele Jahre gegeneinander antreten, ist die Spannung hier besonders groß: Schließlich steht nicht weniger als die Rallye-Ehre auf dem Spiel. Und auch hier brachte die Zuffenhausener Sportwagenmarke Glück. In einem Porsche 911 Targa fuhren Thomas Hanswillemenke und Sönke Roggenbuck, Santander Consumer Bank, auf den ersten Platz.nDie Porsche-Dominanz durchbrechen konnte ein Engländer. Ein Vorkriegs-Bentley aus 1936 eroberte die Herzen des Teilnehmerfeldes und wurde zum schönsten Fahrzeug gewählt. Der Titel "Best of show" ging damit an das Team 1, Jörg Hönigk und Thomas Löser, Auto-Centrum Hönigk.