Bentley wird den Bacalar in Serie bauen, und jedes der zwölf Exemplare wird ein absolutes Unikat. Nun macht der Hersteller ein paar Vorschläge, wie sich das Luxus-Cabrio konfigurieren lässt. © Bentley Im Bacalar leistet der W12 TSI 659 PS und entwickelt ein maximales Drehmoment von 900 Nm. Gekoppelt ist der Motor an einen Achtgang-Doppelkuppler. Mit der Studie EXP 100 GT hatten die Briten im vergangenen Jahr bereits gezeigt, wie ein großer und luxuriöser Reisewagen der Zukunft aussehen könnte. Mit dem Bacalar legt der Hersteller nun nach. Das luxuriöse Cabrio kommt aus Bentleys Veredelungsschmiede Mulliner und darf als Ankündigung für ein weiter ausgerolltes Individualisierungs-Programm verstanden werden. Kunden sollen künftig die Möglichkeit haben, ihr Fahrzeug gemeinsam mit einem Team von Designern zu gestalten. Die Möglichkeiten der Individualisierung umfassen den Karosseriebau, die Materialauswahl und weitere Ausstattungsoptionen.Klassisch britisch oder kalifornisch fortschrittlich?Nun macht der Hersteller Vorschläge, wie sich die zwölf Exemplare – auf diese Zahl ist die Serie limitiert – konfigurieren lassen. Die nach einem alten Londoner Stadtteil benannte Clerkenwell-Spezifikation mit ihrem Interieur-Design, das Dunkelgrün und Braun kombiniert, verkörpert beispielsweise typische Britishness. Das Gegenteil stellt der Menlo dar: Mit knallgelben Akzenten auf der dunkelblauen Außenhaut und im ansonsten dunklen Innenraum verkörpert er die Risikobereitschaft der gleichnamigen Stadt im Silicon Valley; hier wurde Google gegründet und befindet sich heute der Hauptsitz von Facebook. Detaillierte Informationen zu den weiteren Design-Vorschlägen finden Sie in der Bildergalerie über dem Text. Bentley legt allerdings Wert darauf, dass es sich dabei lediglich um Anregungen handelt. Jeder der zwölf Kunden kann sein Auto frei gestalten und hat dabei auch die Möglichkeit, sich neuer und ungewöhnlicher Verfahren zu bedienen. Wie wäre es zum Beispiel mit einer Lackierung mit neu entwickelten Farbpigmenten, die synthetisch unter Verwendung von Reishülsen hergestellt werden?Offener Zweisitzer mit Speedster-HeckAm Design der Scheinwerfer und der Rücklichter sind Parallelen zum EXP 100 GT klar zu erkennen. Obwohl der Bacalar dem Continental Cabrio sehr ähnlich ist, haben die beiden nur die zwei Türöffner gemein. Er teile sich ansonsten kein einziges Karosserieteil mit einem anderen Bentley-Modell, sagt der Hersteller. Im Vergleich zum Continental ist die hintere Spur 20 Millimeter breiter, was dem Bacalar einen noch muskulöseren Look beschert.Klare Unterschiede gibt es auch beim Verdeck. Das Dach des Bacalar ist nicht aus Stoff, sondern aus Aluminium gefertigt und verschwindet in einem Heckbereich, der optisch stark an den eines Porsche Speedster erinnert. Im Interieur, das beim ursprünglichen Showcar (es sollte auf dem abgesagten Genfer Autosalon debütieren) mit gelben Elementen versehen, ansonsten aber schwarz-grau gehalten war, setzte Bentley auf nachhaltig gewonnene Materialien, wie etwa 5.000 Jahre altes Holz umgefallener Bäume, das aus Seen oder Flüssen gesammelt wurde.Bekannter W12-MotorDas Cockpit selbst zeigt sich mit zwei Sportsitzen bestückt. Deren Bezüge trugen beim Erstexemplar Rautensteppungen und Bentley-Logos auf den Kopfstützen. Hinter den beiden Sitzen finden maßgeschneiderte Gepäckstücke einer italienischen Manufaktur ihren Platz.Antriebsseitig setzt Bentley auf den doppelt aufgeladenen Sechsliter-Zwölfzylinder, der auch in den anderen Baureihen zum Einsatz kommt. Im Bacalar leistet der W12 TSI 659 PS und entwickelt ein maximales Drehmoment von 900 Nm. Gekoppelt ist der Motor an einen Achtgang-Doppelkuppler. Ein Allradantrieb soll immer ausreichend Traktion bereitstellen. Das 48-Volt-System an Bord versorgt mitunter die Luftfederung und die Wankstabilisierung für Komfort und Agilität gleichermaßen.Der Bentley Bacalar ist das erste Fahrzeug aus der neuen Coachbuilding-Sparte von Mulliner. Weitere werden folgen, so die Aussage des Herstellers. Daneben geht Mulliner auch mit zwei weiteren Sparten an den Start. Die Classic-Sparte widmet sich dem erneuten Bau vergangener Klassiker, Bentley Mulliner Collections dem Angebot personalisierter Fahrzeuge aus dem Bentley-Portfolio.