Bei Honda steht möglicherweise das Comeback der legendären Bol d'Or an. Auf einer virtuellen Motorradshow haben die Japaner jetzt das Honda CB-F Concept vorgestellt. © Honda Mit den Bol d'Or-Modellen aus den 1980er Jahren setzte sich Honda selbst ein Denkmal. Die Vierzylinder-Modelle im Euro-Design mit Hubräumen von 750 bis 1.100 cm³ waren sie echte Bestseller und heute bereits gesuchte Klassiker. Später wurden dann auch noch die verkleideten F2-Varianten nachgeschoben.Die jetzt gezeigte Honda CB-F lehnt sich optisch stark an diese Bol d'Or-Modelle an. Auch die Neuauflage trägt wieder das typische Euro-Design, setzt aber auf moderne Technik – kein Wunder, basiert sie doch auch der CB 1000 R. Damit kommen hinten eine Einarmschwinge mit Zentralfederbein sowie vorne eine USD-Gabel mit radial verschraubten Bremssätteln an einer Doppelscheibenbremsanlage zum Einsatz. Der 998 cm³ große Reihenvierzylinder sitzt mittragend in einem Zentralrohrbrückenrahmen aus Stahl. Die vier verchromten Krümmer münden rechtsseitig in einem ebenfalls verchromten Endtopf. Vor der unteren gabelbrücke sitzt klassisch die beien Hupen. Die Beleuchtung präsentiert sich mit LED-Technik modern. Auch im Cockpit sitzt statt Rundinstrumenten ein TFT-Display. Ob dem Konzept eine Zukunft als Serienmodell bestimmt ist, lässt Honda noch offen. Klar ist aber, eine neue Bol d'Or wäre einfach ein Traum und technisch leicht umzusetzen.