Wer in Köln einen Strafzettel fürs Falschparken bekommen hat, kann das Bußgeld künftig einfach im Supermarkt begleichen. Der neue Service soll noch im Frühjahr 2020 eingeführt werden, wie die Stadt mitteilte. Nach Angaben des Städte- und Gemeindebundes ist die Kommune Vorreiter bei dem neuen Bezahlsystem.Mit dem neuen Verfahren sei es möglich, erst einmal testweise Bußgelder an einer von rund 12.000 teilnehmenden Filialen des Einzelhandels zusammen mit dem Einkauf zu bezahlen, so die Stadt. Vorerst gilt das nur für Bußgelder fürs Falschparken, aber nicht für andere Ordnungswidrigkeiten.nDie technische Infrastruktur stellt der kommerzielle Anbieter "Barzahlen" bereit. Auf dem per Post zugestellten Knöllchen befindet sich künftig ein Barcode, der dann an der Kasse gescannt werden kann. Der Verwaltungsaufwand bleibe einem Sprecher der Stadt Köln zufolge dabei jedoch gleich: "Ob per Überweisung oder im Supermarkt bezahlt wird, macht für die Stadt Köln keinen Unterschied." Die Maßnahme sei eine Erleichterung für die Bürger, da man nicht mehr online überweisen oder extra zur Bank gehen müsse. Die Stadt Köln stellte 2018 nach Angaben des Sprechers 850.000 Knöllchen aus.nIcon: Der Spiegel