Diese Piaggio Ape ist mal so gar nicht süß und niedlich. Statt einem Zylinder gibt es drei, statt 8,5 PS gibt es 106. Und dann ab in den Schnee. © Youtube Screenshot Dreizylinder müssen nicht immer für Vernunft und Downsizing stehen. Es kommt nämlich ganz darauf an, von wo aus man startet. Dient als Basis eine Piaggio Ape mit einem 8,5 PS starken Einzylinder, dann ist in so einem Dreizylinder doch gleich ganz andere Musik drin, oder? Zumal die Leistung hier um rund 1.150 Prozent (!) gesteigert wurde. In diesem irren Geschoss arbeitet nämlich der Motor aus einer Triumph 675 Speed Triple und der leistet 106 PS.Kurven immer im DriftAusgerüstet mit diesem aufgemotzten Dreirad ballert Rennfahrer Francesco Guerrini über eine Schneepiste in Italien. Die Kurven nimmt man in diesem Gefährt natürlich im Drift. Und während ein erstauntes Raunen die Schneefontäne am Heck begleitet, vergisst man für einen Moment, dass die Hinterseite einer Ape häufig von einer großen Kaffeemaschine oder Werbeflächen geziert wird.Nun gut, so ganz ohne Werbung fährt auch die Racing-Ape nicht vor. Die Wahl viel in diesen Fall auf Martini, Yokohama und Michelin. Welcher Reifenhersteller am Ende für die grobstolligen und mit Spikes bestückten Räder an dem aufgemotzten Apparat verantwortlich war, lässt sich auf den Bildern allerdings nicht erkennen. Wir wünschen jedenfalls weiter gute Fahrt und drücken die Daumen, dass die stählernen Überrollbügel ihre Tauglichkeit nicht in der Praxis unter Beweis stellen müssen.