SUCHE
Beta
News
Magazin
Flottenmanagement
Messe
Flotte! Der Branchnetreff
RSS

Tesla: US-Behörde prüft Vorwürfe über ungewollte Beschleunigung

2020-01-17

Die US-Behörde für Verkehrssicherheit (NHTSA) untersucht Fälle, in denen Tesla-Fahrzeuge ungewollt und ohne Zutun des Fahrers beschleunigt haben sollen. Betroffen sind insgesamt 500.000 Autos der Modelle Model S, Model X und Model 3 aus den Baujahren 2013 bis 2019, wie die Behörde erklärte. In einer Beschwerde war die NHTSA bereits am 19. Dezember vergangenen Jahres aufgefordert worden, in der Sache tätig zu werden. Ein anonymer Antragsteller verwies in dem Dokument darauf, dass wegen der plötzlichen Beschleunigung von Tesla-Fahrzeugen 127 Verbraucherbeschwerden bei der NHTSA eingereicht worden seien. Dem Antragsteller zufolge habe es deswegen 110 Unfälle mit 52 Verletzten gegeben. Viele der betroffenen Verbraucher berichteten, dass ihr Fahrzeug plötzlich beschleunigt habe, während sie parken wollten.Die US-Behörde will den Antrag zunächst prüfen und dann entscheiden, ob genügend Beweise vorliegen, um eine Untersuchung gegen Tesla einzuleiten. Von Tesla war zunächst keine Stellungnahme zu erhalten.nIcon: Der Spiegel

Quelle: https://www.spiegel.de/auto/tesla-us-behoerde-prueft-vorwuerfe-ueber-ungewollte-beschleunigung-a-4cf162d9-e29f-402f-9f2d-c39496891c0f#ref=rss

TOP RSS Meldungen
GDPR Flotte.de

Flotte Medien möchte Ihnen den bestmöglichen Service bieten. Dazu speichern wir Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies, um die Seite für Sie zu verbessern und nutzerrelevant zu gestalten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite erhalten Sie hier.

Einverstanden