Tokyo Motor Show 2019 Japan trotzt der Messe-Krise Mit dem höchsten Besucheraufkommen der vergangenen 12 Jahre ist die Motor Show in Tokio zu Ende gegangen.© Foto: Ralph M. Meunzel In Frankfurt und Genf blieben zuletzt die Autofans den Messen fern. Die Motor Show in Tokio zeigt jedoch, dass das Zeitalter der großen Shows nicht vorbei sein muss. Mit dem höchsten Besucheraufkommen der vergangenen 12 Jahre ist die Motor Show in Tokio zu Ende gegangen. Die Organisatoren zählten laut einem Bericht der „Japan Times“ an den zwölf Öffnungstagen rund 1,3 Millionen Besucher – das entspricht einem Plus von 70 Prozent gegenüber der letzten Auflage 2017. In den Jahren zuvor war die Zahl der Gäste stetig gesunken; zu Hochzeiten in den 90er-Jahren kamen noch rund zwei Millionen Autofans. Bildergalerie Tokyo Motor Show 2019 Mit dem deutlichen Plus in diesem Jahr stellt sich die Tokyo Motor Show gegen den Trend. Erst im September hatte die Internationale Automobil-Ausstellung (IAA) in Frankfurt ein Besucher-Minus von knapp 31 Prozent auf 560.000 Besucher hinnehmen müssen. Auch den Genfer Salon besuchten Anfang des Jahres neun Prozent weniger Gäste. Die ebenfalls traditionsreiche Detroit Auto Show leidet bereits seit Jahren unter schwindendem Interesse – im kommenden Jahr findet die Messe mit neuem Konzept erstmals im Sommer statt im Winter statt. (SP-X) Bildergalerie Toyota, Honda & Co. auf der Tokyo Motor Show