Seit Februar leitet Sebastian Windhäuser den Moll-Betrieb in der Düsseldorfer Schirmerstraße. Zur Marke Volvo hat er eine enge Beziehung. Beim Düsseldorfer Volvo-Autohaus Moll hat es einen Führungswechsel gegeben. Seit Anfang Februar leitet Sebastian Windhäuser den Handelsbetrieb in Pempelfort. Der 39-jährige ist Kfz-Betriebswirt (BFC Calw). Nach seinem Studium arbeitete er zunächst elf Jahre lang in den Konzernzentralen von VW und BMW.nZu Volvo hat Windhäuser eine besondere Beziehung: Seine Eltern betrieben bis zu ihrem Ruhestand zwei Autohäuser der schwedischen Marke. "Es macht mir Spaß, zur über 500 Köpfe starken Moll-Familie zu gehören und als Brand-Manager in verantwortlicher Position eine Marke betreuen zu können, der ich mich traditionell eng verbunden fühle", sagte er über seine neue Aufgabe.nMit zwölf Standorten in und um Düsseldorf sowie in Hannover gehört das Familienunternehmen zu Deutschlands größten Autohändlern. 2017 verkaufte Moll über 17.000 neue und gebrauchte Fahrzeuge der Marken Audi, Aston Martin, Ferrari, Lamborghini, Land Rover, Jaguar, McLaren, Skoda, VW und Volvo. Der Umsatz lag zuletzt bei 630 Millionen Euro. (rp)