SUCHE
Beta
News
Magazin
Flottenmanagement
Messe
Flotte! Der Branchnetreff
die nächste
"Flotte! Der Branchentreff" 2020
RSS

Südkorea: Radar und Kameras sollen "Smartphone-Zombies" schützen

2019-03-19

Südkorea Radar und Kameras sollen "Smartphone-Zombies" schützen Aufs Smartphone starren und vor ein fahrendes Auto laufen: Solche Unfälle häufen sich in Südkorea. Eine Stadt will nun dagegen vorgehen - ohne dass Menschen den Blick vom Display abwenden müssen. Getty Images Fußgänger in Seoul, Südkorea Südkorea will gegen Unfälle mit sogenannten Smartphone-Zombies vorgehen. So werden Menschen genannt, die auch beim Gehen auf den Bildschirm ihres Handys starren. Anders als in der US-Stadt Honolulu soll dabei jedoch kein Verbot helfen. Dort ist es untersagt, beim Überqueren von Straßen den Blick auf dem Handy zu lassen. In der südkoreanischen Stadt Ilsan soll moderne Technik das Problem lösen: Ein neues Warnsystem mit farbigen Leuchtdioden im Gehweg soll Smartphone-Zombies aufschrecken. Außerdem warnen projizierte Hinweise und eine App vor nahenden Autos. REUTERS "Stopp! Ein Auto nähert sich!" Das System projiziert Warnhinweise wie diesen auf die Straße. Das Warnsystem nutzt dafür Radarsensoren und Wärmebildkameras. Kein billiges Vergnügen: Die Ausstattung einer Kreuzung kostet rund 12.000 Euro. Nähert sich ein Auto, wird es von den Sensoren registriert, die dann die Lichtsignale aktivieren. Die nötige Technologie liefert das staatliche Institut für Bauingenieurwesen und Gebäudetechnik (KICT). 94 Prozent der Südkoreaner besitzen ein Smartphone Das Smartphone spielt in Südkorea eine noch größere Rolle als in anderen Ländern, so besitzen 94 Prozent der erwachsenen Südkoreaner einer Studie zufolge eines. Damit sind die Geräte dort wesentlich weiter verbreitet als in den USA mit 77 Prozent oder Japan mit 59 Prozent. Gleichzeitig starben in Südkorea im Jahr 2017 mehr als 1600 Fußgänger bei Unfällen mit Autos, ihr Anteil an der Gesamtzahl der Verkehrstoten lag bei rund 40 Prozent. REUTERS Die App "Watch Out" warnt vor Autos und gibt auch die Richtung an, aus der sie sich nähern. Das Warnsystem soll dabei helfen, diese Zahl zu senken. Es wird zunächst nur in Ilsan, das 30 Kilometer nordwestlich der Hauptstadt Seoul liegt, erprobt, soll nach Angaben des KICT jedoch im ganzen Land installiert werden. ene/Reuters

Quelle: http://www.spiegel.de/auto/aktuell/suedkorea-radar-und-kameras-sollen-smartphone-zombies-schuetzen-a-1258649.html#ref=rss

TOP RSS Meldungen
GDPR Flotte.de

Flotte Medien möchte Ihnen den bestmöglichen Service bieten. Dazu speichern wir Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies, um die Seite für Sie zu verbessern und nutzerrelevant zu gestalten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite erhalten Sie hier.

Einverstanden