PDF DOWNLOAD

Fahrerassistenzsysteme tragen zur Sicherheit von Fahrzeugen im Straßenverkehr bei und sollen auch die Fahrenden selbst schützen. Um die Sicherheit zu erhöhen, müssen diese Systeme auch genutzt und verbaut werden. Aus diesem Grund besteht für einige der Fahrzeugsicherheitsund Fahrerassistenzsysteme künftig eine Pflicht in bestimmten Fahrzeugen. Betroffen sind die Fahrzeugklassen M1, M2, M3, N1, N2, N3 und O, das heißt, Pkw, Busse und Lkw sowie Anhänger. Dabei wird unterschieden, dass manche Systeme für alle Fahrzeuge gelten und andere nur für spezielle Fahrzeugklassen. Zudem gelten die Erfordernisse nicht alle zusammen ab einem bestimmten Zeitpunkt, sondern sind gestaffelt. Insgesamt gibt es vier Zeitstufen, die erste betrifft alle Neuzulassungen ab 6. Juli 2022. Fuhrparkmanager:innen sollten schon bei der Fahrzeugbeschaffung sicherstellen, dass die Fahrzeuge mit allen erforderlichen Assistenzund Sicherheitssystemen ausgerüstet sind. Insbesondere bei den derzeit langen Lieferzeiten kann es dazu kommen, dass das System zum Zeitpunkt der Bestellung noch nicht verpflichtend war, bei der Auslieferung zu einem späteren Zeitpunkt muss es dann allerdings vorhanden sein. Im Rahmen der konkreten Bestellung muss darauf geachtet werden, dass die entsprechenden Systeme vorhanden sind und sicherheitshalber sollte eine Bestätigung des Herstellers/ Verkäufers/Leasinggebers eingeholt werden.

 

Diesen Beitrag unseres Verbandsjuristen in voller Länge sowie viele weitere Themen und Tipps rund um das Fuhrparkund Mobilitätsmanagement erhalten Mitglieder exklusiv in unserem Fleet & Mobility Cockpit.