PDF DOWNLOAD

Liebe Mitglieder, 
sehr geehrte Damen und Herren, 

waren das schöne Zeiten 2019. Da war die Welt noch in Ordnung, oder? Dann kam die Zeit der Lockdowns und Schutzmaßnahmen, die viele Dinge nicht mehr planbar gemacht haben. Die auf globale Warenströme ausgerichtete Wirtschaft hatte und hat ernsthafte Probleme. Es gab nur noch ein Thema. Virologen wurden Medienstars. In die Hoffnung auf ein New Normal platzte nun neben der erstaunlich hohen Inzidenz und dem Misserfolg, die Impfquoten zu erhöhen, der – harmlos ausgedrückt – Ukraine-Konflikt. Eine echte Bedrohung, ebenfalls mit deutlichen Auswirkungen auf die Weltwirtschaft. Der Zugang zu Rohstoffen verändert sich und die westliche Welt spürt die Abhängigkeit. Nun, Gas und Öl sollen ja sowieso Auslaufmodelle sein. Aber wenn es um Elektromobilität und die nachhaltige Weiterentwicklung der betrieblichen Mobilität geht, brauchen wir beispielsweise die Volksrepublik China. Das Land liefert mineralische Rohstoffe wie Seltene Erden, Magnesium oder Silizium für Batterien und Chips. Es wurde noch nie so deutlich, wie wichtig es ist, auch einen Plan B und C zu haben und wie gefährlich es ist, sich auf eine Technologie alleine zu verlassen. 

Unsere Rede, seit vielen Jahren. Wir müssen Emissionen reduzieren, alternative Antriebe weiterentwickeln und ein Gesamtangebot schaffen, das auch für die Nachfrage aus Sicht der betrieblichen Mobilitätsverantwortlichen nicht nur ökologisch, sondern auch ökonomisch Sinn macht.

Blendet man aktuelle – hoffentlich kurzfristige – Bedrohungen aus, muss die Nachhaltigkeit ganz oben auf unsere Agenda. Es fällt schwer, sich nicht ablenken zu lassen, ich weiß. Aber Klimaschutz ist das Thema, das folgende Generationen und die Natur überlebensfähig machen wird. Wir als Verband tun alles, um unseren Mitgliedern und zielorientierten Unternehmen hier zu helfen. Gemeinsam mit den europäischen Kollegen der FMFE Fleetand Mobility Management Federation Europe, mit Partnern wie NOW, Fraunhofer und in Kooperation mit spezialisierten Experten wie Emovy und Okapi. Nachhaltigkeit ist für uns ein wesentlicher Bestandteil der betrieblichen Mobilität und bildet damit einen Grundstein für den Fuhrpark der Zukunft. Gemeinsam können wir es anpacken und die Mobilitätswende beschreiten.

Ihr 
Axel Schäfer 
Geschäftsführer 
Bundesverband Fuhrparkmanagement e. V.