PDF DOWNLOAD

Doch zunächst sei zu erklären, was hinter der Begrifflichkeit Kurzzeitmiete steckt. In der Regel erstreckt sie sich – je nach Anbieter – über einen Zeitraum von wenigen Stunden bis hin zu einem Monat. Sie reiht sich damit in der Regel zwischen Carsharing sowie langfristigen Anmietungen wie Auto-Abo, Interimsmobilität und Langzeitmiete ein. Gerhard Künne, Geschäftsführer (CEO) der EURO-Leasing GmbH, erläutert: „Generell werden unsere Leistungen von Flottenkunden dann in Anspruch genommen, wenn mehr Flexibilität in deren Flotte gefragt ist. Denn so erlangen diese eine erhöhte Reaktionsfähigkeit auf zum Beispiel sich ändernde Marktsituationen. Aber auch saisonal begrenzte Auftragsspitzen, für die zusätzliche Fahrzeuge benötigt werden, oder dienstwagenberechtigte Mitarbeitende in der Probezeit können weitere Szenarien sein, aufgrund derer die Kunden auf uns zukommen. Zudem setzen sich immer mehr Flottenkunden mit der Elektrifizierung ihres Fuhrparks hin zur CO2-Neutralität auseinander. Da wir einen großen Anteil an Elektrofahrzeugen in unserer Flotte haben, können wir diesen Bedarf kurzfristig decken.“ Insbesondere im Hinblick auf Flexibilität, Effizienz und Einsparpotenzial biete der Mietwagen als Alternative beziehungsweise Ergänzung zum Leasing und zum Fahrzeugkauf entscheidende Vorteile, sagt Christian Holler, Leiter Business Rental Mobility bei Enterprise in Deutschland: „Corporate Carsharing sowie Kurz- und Langzeitmiete können ihre Stärken als Mobilitätsoptionen im Flottenmanagement voll ausspielen, wenn es um die Bereitstellung flexibler, sicherer, effizienter und kostengünstiger Mobilität ohne Kapitalbindung und lange Vertragslaufzeiten für Unternehmen und ihre Mitarbeitenden geht. Da die Fahrzeuge in sämtlichen Klassen sofort verfügbar sind und ihre Nutzungsart und -dauer beliebig angepasst werden können, sind sie für die meisten gängigen Anwendungsszenarien im Unternehmensalltag einsetzbar.“ Daneben stellt Holler vermehrt fest, dass die Unternehmen den Einsatz von Privatfahrzeugen ihrer Mitarbeitenden für geschäftliche Zwecke reduzieren möchten. Dabei seien die Hauptgründe dafür die Sicherheit, der Verwaltungsaufwand und Umweltaspekte.

Auswirkungen der Pandemie 
Wie nahezu jeder Wirtschaftszweig haben auch die Autovermieter innerhalb der Automobilbranche Umsatzeinbußen während des ersten Lockdowns im Frühjahr 2020 verzeichnet. Diese konnten aufgrund der Lockerungen zum Sommer hin dann allerdings langsam wieder ausgeglichen werden. „Aufgrund der Kontaktbeschränkungen haben sich die Fahrleistungen in den vergangenen Monaten zunächst verringert. Mittlerweile sind aber durch den Impffortschritt die Kontaktbeschränkungen deutlich gelockert worden und damit werden auch persönliche Meetings und Kundenbesuche verstärkt wahrgenommen. Dadurch ziehen auch die Fahrleistungen wieder an. Durch die erheblichen Lieferzeiten sprechen wir unsere Kunden noch früher an, um deren Mobilität über Kfz-Leasing sicherzustellen – diese Herausforderung wird uns 2022 intensiv begleiten“, erklärt Frank Hägele, Mitglied der Geschäftsleitung Deutsche Leasing AG, Geschäftsfeld Mobility. Einen ähnlichen Mobilitätsbedarf erkennt man auch bei Arval Deutschland: „Die Pandemie brachte und bringt für den gesamten Mobilitätsmarkt eine Vielzahl von Herausforderungen mit sich. Gerade zu Beginn der Pandemie war eine rückläufige Nutzung von Mietfahrzeugen zu verzeichnen. Dies hat sich mittlerweile geändert: Aufgrund der aktuell langen Lieferzeiten für Neufahrzeuge nehmen wir momentan einen verstärkten Bedarf an Mietlösungen wahr“, gibt Eva Rothe, Commercial Director von Arval Deutschland, zu verstehen.

Die aktuell langen Lieferzeiten mancher Modelle sind oftmals eine Folge der COVID-19-Pandemie und gehen einher mit Engpässen im Bestand der Autovermieter: „Nach den vorläufigen Veröffentlichungen der jeweiligen nationalen Automobilverbände lagen die westeuropäischen Pkw-Zulassungen im September circa 26 Prozent unter Vorjahresniveau, wie die Automobilwoche schreibt“, so Jens Erik Hilgerloh, Präsident des Bundesverbandes der Autovermieter Deutschlands e. V. (BAV). Die Lage bei den Autobauern habe sich so zugespitzt, dass manche Autovermieter gar nicht beliefert würden. Dadurch können sie ihre zuvor verkleinerten Flotten nun nicht wieder aufbauen. Insbesondere herstellernahe Vermietgesellschaften sehen in den Lieferengpässen der Autohersteller aber auch eine Chance für flexiblere Mobilitätslösungen: „Gerade weil der Einsatz von Mietwagen im Unternehmensfuhrpark so flexibel gestaltet werden kann, ist er zunehmend auch die Antwort auf jüngste Entwicklungen im Markt. In Zeiten von langen Lieferzeiten bei Neuwagen greifen immer mehr Anbieter und Kunden auf den Mietwagen zur Überbrückung bis zur Auslieferung des Erst- oder Folgefahrzeugs zurück – vor allem im Leasinggeschäft. Das mittlerweile sehr attraktive Angebot an Mietwagen über alle Segmente hilft aber auch einigen Branchen mit sprunghaft steigenden Auftragseingängen und Bedarfsspitzen. So hätten beispielsweise viele Dienstleister in der Kurier-, Express- und Paketdienst-Branche Probleme, wenn sie für den Boom im Onlinehandel nicht dank kurzfristiger Anmietungen von Transporten die passende Antwort hätten“, erläutert Alexander Momm, Country Manager bei Free2Move Deutschland.

Obwohl die COVID-19-Pandemie schwerwiegende Auswirkungen auf viele Bereiche der Automobilwirtschaft hatte, birgt sie auch Chancen: „Aber natürlich gibt es wieder Auswirkungen seitens COVID-19, die Einfluss auf uns haben. Ganz aktuell umgibt uns zum Beispiel die pandemiebedingte Halbleiterkrise innerhalb der Automobilbranche, die sich bei uns durch eingeschränkte Fahrzeugverfügbarkeiten bemerkbar macht. Allerdings haben wir frühzeitig Schritte eingeleitet, durch die wir nun entsprechende Gegenmaßnahmen fahren können. Insgesamt birgt diese Halbleiterkrise nicht nur Risiken, sondern auch Chancen für uns“, erklärt Gerhard Künne. Florian von Klier, Executive Director Global Innovations and Solutions bei SIXT, ergänzt: „Von unseren Kunden lernen wir, dass flexible Autonutzung und Angebote wie Carsharing und vor allem Auto-Abos in Zukunft immer weiter an Bedeutung gewinnen werden. Das ist nicht nur ein Trend, den wir bei unseren Kunden beobachten – auch aktuelle Studien (beispielsweise der Puls Trendreport) bestätigen diese Entwicklung. Letztendlich orientieren wir uns bei SIXT immer an den Bedürfnissen der Kunden. Die positive Resonanz auf unser Auto Abo SIXT+ zeigt, dass wir genau die richtige Strategie verfolgen.“

Genau zugeschnitten 
Die Kalkulierbarkeit von Kosten ist neben dem Wunsch nach einer flexiblen Autonutzung für Firmenkunden ein entscheidendes Kriterium für jede Art der Unternehmensmobilität. Ausnahmslos alle angefragten Autovermietungen bieten speziell auf Geschäftskunden abgestimmte Tarife und bieten gleichzeitig auch Zusatzleistungen an: „Wir bieten bei der Europcar Mobility Group in über 140 Ländern attraktive Firmenkonditionen, die Auswahl aus einer vielfältigen und modernen Fahrzeugflotte für jeden Geschäftsbedarf einschließlich zeitsparender Zustellung zum und Abholung vom Firmenstandort, Betankung, wenn es mal schnell gehen muss, unkomplizierte und kontaktlose Buchungen über diverse Plattformen (unter anderem die Europcar-App und Europcar BIZ) sowie ausgezeichneten Service und kompetente Beratung – in Deutschland an rund 500 Standorten bundesweit. Da jedes Unternehmen anders ist, beraten wir gerne und schnüren gemeinsam mit unseren Kunden individuelle Pakete“, gibt Gerhard von Hasselbach, Commercial Director bei der Europcar Mobility Group Germany, zu verstehen. Auch im Bereich der Leasinggesellschaften, die oftmals mit gleich mehreren Vermietgesellschaften zusammenarbeiten, wird auf die Wünsche von Geschäftskunden speziell eingegangen. „Über unsere Mobility Services bieten wir attraktive Firmenkundenkonditionen für kurz-, mittel- und langfristige Fahrzeuganmietungen. Unsere Kunden erhalten dabei Zugriff auf mehrere Vermietpartner und profitieren gleichzeitig von einer einheitlichen Preisstruktur. Weiterhin sind keine Vorauszahlungen oder Zahlungsmittel notwendig, Stornierungen und Änderungen sind jederzeit realisierbar und es ist auch eine frühzeitige Rückgabe ohne Vorankündigung kostenlos möglich. Durch eine bedarfsgerechte Beratung und unsere professionelle Rechnungsprüfung senken wir die Reklamationsrate und die Mietwagenkosten unserer Kunden, die Abrechnung erfolgt anschließend auf Wunsch komfortabel über eine monatliche Sammelrechnung. Zweitfahrer und Einwegmieten sind bei uns kostenfrei, zudem ist eine bundesweite Zustellung und Abholung der Mietfahrzeuge buchbar und auch beim Mietwagenbedarf im Ausland unterstützen wir“, erläutert Karsten Rösel, Geschäftsführer der ALD Auto- Leasing D GmbH.

Ausblick 
Die Kurzzeitmiete ist kein Konzept, das frisch aus dem Boden gestampft wurde. Das macht es aber nicht schlechter, im Gegenteil. Die Prozesse haben sich über die Jahre immer mehr eingespielt, die Bedürfnisse der Kunden sind bekannt und können dementsprechend immer besser erfüllt werden. Trotzdem müssen die Anbieter das Konzept der Kurzzeitmiete immer wieder an die Gegebenheiten des Marktes anpassen. Lutz Gäbel, Leiter akf langzeitmiete bei der akf servicelease GmbH, beschränkt diese Entwicklungen aber nicht nur auf die Kurzzeitmiete: „Bereits vor Corona war der Mobilitätsmarkt geprägt von einem dynamischen Wandel. Kundenbedürfnisse änderten sich so schnell wie noch nie und immer neue Player trieben vor allem den Markt für geteilte Mobilität voran. Die Kunden von heute verlangen nach Flexibilität und Einfachheit bei den Mobilitätsangeboten. In den Lockdown-Phasen wurden viele Mitarbeiter mit Mietwagen mobil gehalten, um nicht die öffentlichen Verkehrsmittel nutzen zu müssen. Der Trend geht zum Nutzen statt Besitzen – dies prägt auch die Mobilität von morgen.“ Wie sich der Markt weiterentwickeln wird, darüber kann nur gemutmaßt werden. Dennis Geers, Director Operations bei der LeasePlan Deutschland GmbH, fasst das Ganze treffend zusammen: „Kurzzeitmiete sichert die Mobilität in Unternehmen für einen kurzen Zeitraum von wenigen Stunden oder Tagen. Sie ist eine geeignete Mobilitätslösung für Dienstreisen, Fahrten zu Veranstaltungen, den Einsatz auf Messen sowie Besorgungs- und Kurierfahrten. Diese Anwendungsfälle bilden einen Baustein für unser Angebot. Bei LeasePlan sichert die Kurzzeitmiete hauptsächlich die Mobilität der Kunden, während sich ihr Dienstwagen in der Instandhaltung oder in der Reparatur befindet. Wir stellen fest, dass auch Langzeitmiete und AboCar für bestimmte Anforderungen immer beliebter werden. Viele Kunden wollen auf den rasanten Wandel – beschleunigt durch neue Mobilitätstrends und Arbeitsplatz 4.0 mit variablen Arbeitszeiten, mobilen Arbeitsplätzen und Projektarbeiten – flexibler reagieren können.“