PDF DOWNLOAD

Mittlerweile kennt man das ja schon: Die Kommunikation und das Netzwerken laufen digital ab, bequem vom Arbeitsplatz oder aus dem Homeoffice. Für die Mitglieder des BVF ist diese Form der Kommunikation ohnehin keine Neuheit mehr, denn lange vor der Pandemie gab es zahlreiche Online-Angebote für die Mitglieder. Insofern überrascht dann auch die rege Teilnahme am 25. Verbandsmeeting nicht. 

Dem feierlichen Anlass angemessen, begann das Online-Meeting mit einigen Dankesreden. So kamen Christoph Kamber und Ralf Käser vom Schweizerischen Fahrzeugflottenbesitzer-Verband (sffv) zu Wort ebenso wie Henning Heise vom Fuhrparkverband Austria und Viktor Noguer von der Fleet and Mobility Management Federation Europe (FMFE). Sie lobten das Engagement des BVF vor allem auch für die gute Zusammenarbeit auf internationaler Ebene.

Die folgenden Fachvorträge animierten die Teilnehmer zu zahlreichen Beiträgen und Nachfragen. So wurde deutlich, welche Vorzüge eine digitale Konferenz haben kann: Die Teilnehmer können sehr viel einfacher mit dem Vortragenden, aber auch untereinander interagieren. Thematisch bot das Verbandsmeeting von der Halterhaftung über die Integration von E-Fahrzeugen in die Car-Policy bis hin zu Kilometergelderstattung oder dem digitalen Schadenmanagement ein breites Spektrum. Für eine kleine Überraschung sorgte die Ankündigung des Verbandsvorstands, dass das 25. Verbandsmeeting auch das letzte gewesen sein soll. Die Verantwortlichen wollen 2021 mit einem neuen Format die regelmäßigen Treffen etwas modernisieren. Natürlich werden auch wir vom Flottenmanagement dann wieder darüber berichten.