PDF DOWNLOAD

Auch wenn der SUV-Trend ungebrochen ist – die klassische Mittelklasse-Limousine macht auch anno 2020 noch einen schlanken Fuß. Grund genug also, dass Opel seinen eleganten Insignia frisch hält. Neben leichten optischen Retuschen werken unter dem Blech neue Antriebe – vor allem die in Kombination mit dem 200 PS starken Zweiliter-Turbobenziner eingesetzte Neungangautomatik (34.962 Euro netto) wirkt sich nicht nur ökologisch aus in Form eines geringeren Kraftstoffverbrauchs, sondern sorgt darüber hinaus für deutlich besseren Geräuschkomfort. So rotiert das Otto-Kraftwerk bei Richtgeschwindigkeit nicht weit von der Leerlaufdrehzahl entfernt vor sich hin und bleibt entsprechend leise. Dass der Vortrieb außerdem souverän erfolgt, bedarf keiner Diskussion – nicht einmal acht Sekunden benötigt der Rüsselsheimer, bis Landstraßentempo ansteht.

Top aktuelle Infotainment-Funktionen bekunden die zeitliche Höhe. Beim Kombiinstrument setzt die Mittelklasse auf einen Mix aus Tradition und Moderne, liefert hier TFT-Fläche plus klassische Anzeigen. Wer die Basis (GS-Line) wählt, muss für das umfangreiche Navigationssystem 1.415 Euro netto bezahlen. Dafür gibt es allerdings viele spannende Goodies wie das Anzeigen von aktuellen Kraftstoffpreisen und selbstredend Staumeldungen in Echtzeit. Frei Haus selbst beim Grundmodell ist beispielsweise der ergonomische Aktivsitz – ein wahrlich komfortables Möbelstück zur ermüdungsfreien Bewältigung vieler hundert Kilometer am Stück. Dinge wie die üblichen Sicherheitsfeatures, zu denen autonome Bremsfunktionen, Spurhalte-Warner, Totwinkelassistent und Verkehrszeichen-Erkennung gehören, zählen ebenso zur Serie wie Bluetooth- Freisprecheinrichtung und Tempomat. Für LEDScheinwerfer und die Smartphone-Integration gilt selbiges.