PDF DOWNLOAD

Hochdachkombis sind längst Kult geworden, keine Frage. Nissan bietet in diesem Segment nun den NV250 an und dürfte auf eine dankbare Klientel stoßen. Schließlich sind die charmanten Transporter einerseits praktisch dank geschickter Raumausnutzung, fühlen sich aber dennoch mehr nach Personenwagen als nach Transporter an. Zahlen gefällig? Die von Flottenmanagement getestete längere Version des Allrounders ist in der Lage, satte 4.600 Liter Transportgut einzuladen, das ist ein Wort. Praktisch ist auch das Handling im täglichen Betrieb – denn dank breiter Schiebetür lässt sich der multifunktionale Wagen recht bequem bestücken. Dazu kommt maximale Flexibilität – ob der Kunde lieber mehr Sitze oder mehr Transportfläche wünscht, bleibt ihm überlassen, es gibt reichlich Modellvielfalt.

Und wie viel Motor darf er sich wünschen? Maximal 115 PS sind drin, was aber auch genügt, um den mit 1,5 Tonnen Leergewicht nicht allzu schweren Japaner auf Trab zu bringen. So lässt er sich behände bewegen und fährt dabei wirtschaftlich, denn der lediglich 1,5 Liter große Diesel-Vierzylinder nippt nur verhalten am Kraftstoffvorrat. Ein leichtgängig schaltbares Sechsganggetriebe sorgt für niedrige Drehzahlen und damit nicht nur für Effizienz, sondern ebenso für Ruhe im Fahrgastraum. Übrigens kommt auch die Infotainment-Fraktion auf ihre Kosten, das ist heutzutage schließlich auch im Transporter-Bereich ein sensibles Thema. So schauen die vorderen Passagiere auf einen großen Zentralmonitor mit berührungsempfindlicher Oberfläche; ihn gibt es zusammen mit dem umfangreichen Navigationssystem gegen faire 630 Euro netto. Wer den Nissan NV250 erwerben möchte und auch noch die hier besprochene Langversion mit dem starken Diesel schätzt, muss netto mindestens 22.320 Euro ausgeben.