PDF DOWNLOAD

Coupés gibt es nur noch wenige am Markt, also kommen jetzt die SUV-Coupé. Warum auch nicht, wenn die Kunden es gerne möchten. Audi gibt mit dem Q3 Sportback seine Antwort auf dieses Verlangen – und mit dem von Flottenmanagement getesteten 40 TDI Quattro steht da eine kräftige und ökonomische Lösung auf Rädern. Na gut, sofern man bei 38.067 Euro netto von ökonomisch sprechen kann, das ist ja relativ. Doch wer sich (selbst als Langstrecken-Nutzer) diszipliniert und es beim „kleinen“ Navi (693 Euro netto) sowie dem zu netto 579 Euro bestellbaren adaptiven Tempomat belässt, hält den Preis immerhin unter der 40.000er-Grenze. So viel Assistenz muss jedoch sein, und autonome Notbremsung plus Spurhalte-Verlassens- und Wechselwarnung sind frei Haus dabei. Auch die für Außendienstler wichtige Bluetooth- Freisprechanlage weilt bereits serienmäßig an Bord.

Was gibt es darüber hinaus zu erzählen? Der im sportlichen Look vorfahrende Audi löst ein, worauf seine Optik Appetit macht – mit 190 Pferchen ja auch kein Wunder. Und man kann bei schlechtem Wetter ebenfalls getrost mal das Gaspedal niederdrücken, denn die bärigen 400 Nm verteilt der Audi obligatorisch auf beide Achsen, falls Schlupf auftritt. Demnach geht es stets druckvoll auf Tempo – 8,3 Sekunden genügen dem Ingolstädter für den Spurt auf 100 km/h. Drahtig in den Schaltvorgängen und immer den richtigen Gang parat hat das siebenstufige Doppelkupplungsgetriebe – und liefert den für weite Reisen gebotenen Komfort, anders ist der 40 TDI Quattro nicht zu bekommen. Freilich hat der Audi Q3 Sportback auch in Sachen Infotainment die richtigen Antworten am Start und verwöhnt mit Displayfläche, wohin das Auge reicht, mit integrierten Online-Diensten sowie einer Smartphone-Anbindung.