PDF DOWNLOAD

 Plug-in-Hybride sind ja immer so ein bisschen den Vorwürfen des Greenwashings ausgesetzt, weil ihr nutzbarer Bereich doch häufig gering ist. Dem setzt Mercedes jetzt PHEV-Lösungen entgegen, bei denen das keineswegs mehr so ist. Demnach steckt unter dem Blech des GLE ein 31,4 kW/h großer Akku, mit dem man über einhundert Kilometer rein elektrisch zurücklegen kann – wahrlich eine Ansage. Und als Verbrenner fungiert auch noch ein sparsamer wie leistungsstarker Diesel – es handelt sich um den laufruhigen OM654, der immerhin 194 PS in den Antriebsstrang einbringt. Die 136 PS starke E-Maschine ist ebenfalls kein Kind von Traurigkeit, was zusammen eine satte Systemleistung von 320 PS ergibt. Damit ist der ausladende Brocken behände unterwegs, lässt sich binnen 6,8 Sekunden auf Landstraßentempo wuchten – und rangiert damit auf Sportwagen-Level.

Schon wenige Kilometer Praxis zeigen, wie souverän sich das große Schiff in Bewegung setzt. Mühelose Fortbewegung und himmlische Ruhe innen lassen den Mercedes zum überlegenen Komfort-Gleiter avancieren. Einer, der nicht nur maximal luxuriös, sondern auch noch über Gebühr praktisch ist mit einem Laderaumvolumen von über 1.900 Litern. Und freilich darf der mit physischem Allrad ausgestattete GLE auch mit Elektro-Komponenten 3,5 Tonnen an den Haken nehmen. Wie viel solch geballte Performance kostet, bleibt noch einige Zeit geheim. Mit Features wie autonomer Notbremsfunktion, elektrischer Heckklappe, LED-Scheinwerfer, das umfangreiche Navigationssystem sowie Rückfahrkamera sind als Serienausstattung zu rechnen. Auf weitere umfangreiche autonome Bremsfunktionen (beispielsweise an Kreuzungen) und den aktiven Tempomat muss natürlich nicht verzichtet werden.