PDF DOWNLOAD

Auf der diesjährigen IAA feierte der neue Land Rover Defender seine Weltpremiere. Die Wiederauflage des Geländeklassikers bringt neben altbewährten Offroad-Fähigkeiten auch neue Qualitäten mit. So soll sich der Brite auch auf normalen Straßen komfortabel fahren lassen. Mike Cross, der Leiter der Fahrwerksentwicklung, erklärt: „Der original Defender machte Spaß, aber er besaß seine Tücken. Wir wollten diese Schwachstellen ausmerzen, ohne den Spaß zu mindern.“ Ein Garant für die neue Fahrqualität des Defender ist die Luftfederung, welche sich dank elektronischer Regelung auf jeden Untergrund einstellen kann. Dafür misst sie 500 Mal pro Sekunde die Bewegungen der Karosserie und sucht die ideale Fahrwerkseinstellung. Im Alltagsbetrieb auf festen Straßen soll der Brite den gleichen Komfort bieten wie die anderen Modelle von Land Rover, zum Beispiel der Discovery. Selbstredend meistert der Defender nach wie vor Steigungen und Schräglagen von 45 Grad und erlaubt Wasserdurchfahrten von 90 Zentimeter Wassertiefe.