SUCHE
Beta
News
Magazin
Flottenmanagement
Messe
Flotte! Der Branchnetreff
die nächste
"Flotte! Der Branchentreff" 2020
Statt Wählhebel für das Automatikgetriebe gibt es nun einen Drehregler
Peugeot Rifter BlueHDi130

Neuer Name, bewährtes Konzept

Peugeots Hochdachkombi heißt nun Rifter, sofern man die Pkw-Version ordert. Am ausgeklügelten Konzept dieses raffinierten Fahrzeugs haben die Verantwortlichen nichts Grundlegendes geändert. Allerdings präsentiert sich der Franzose nun deutlich verfeinert.

Wer sich für den Peugeot Rifter entscheidet, ist kaum verdächtig, besonders viel Wert auf technische Innovationen zu legen. Stattdessen geht es darum, in den Genuss eines möglichst guten Preis-Leistungsverhältnisses zu kommen. Doch wer jetzt bei den Franzosen einkauft, erhält so manches technische Schmankerl. Zum Beispiel eine Achtgang-Wandlerautomatik – falls man das Schalten aus den Händen geben möchte. Und auch so manchen Assistenten – gegen netto 336 Euro arbeitet der Tempomat aktiv und bremst respektive beschleunigt gemäß Verkehrsfluss. Dinge wie autonomes Bremssystem sowie Verkehrszeichen-Erkennung hingegen sind beim Rifter immer am Start – ganz ohne Aufpreis. Doch jetzt wird gefahren.

Es sei übrigens darauf hingewiesen, dass der Rifter künftig auf Wunsch in einer Version mit verlängertem Radstand zu haben sein wird. Unsere erste Ausfahrt fand allerdings in der konventionellen Variante statt – und die ist schon, das merkt man unmittelbar nach dem Einstieg, ziemlich luftig geschnitten. Vor allem das hohe Dach vermittelt den Eindruck, in einem richtig großen Auto zu sitzen. Dabei ist genau das die Kunst dieses Segments: Das kompakte Fahrzeug (4,40 Meter Länge) fühlt sich innen ausladend an, lässt sich in der City aber spielend handhaben. Spielend ist übrigens eine Bezeichnung, die auch im Zusammenhang mit dem 130 PS starken Diesel ganz gut passt. Damit ist der praktische Franzose nämlich wahrlich souverän motorisiert, und wenn man dann auch noch mit der geschmeidig agierenden Getriebeautomatik unterwegs ist, stellt man fest, dass der komfortabel abgestimmte Rifter BlueHDi 130 (netto 22.932 Euro) ein richtig brauchbarer Kilometerfresser ist. Ein integriertes Navigationssystem gibt es übrigens ab netto 672 Euro.

TOP RSS Meldungen
GDPR Flotte.de

Flotte Medien möchte Ihnen den bestmöglichen Service bieten. Dazu speichern wir Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies, um die Seite für Sie zu verbessern und nutzerrelevant zu gestalten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite erhalten Sie hier.

Einverstanden