PDF DOWNLOAD

Ein schlechtes Gewissen beim Kauf eines Luxus- SUV? Aber bitte nicht beim neuen Audi Q7 3.0 TDI. Der 272 PS starke Nobel-4x4 bringt leer keine zwei Tonnen auf die Waage und erreicht die Effizienzklasse A. Anders ausgedrückt: Je nach Konfiguration schluckt der Fünfmeter-Liner nur 5,7 Liter im gemittelten NEFZ. Und Not leidet man in dem TDI nun wirklich nicht. Der dank üppiger Dämmung nur leise murmelnde Sechszylinder schiebt den Ingolstädter mit Nachdruck voran, während die obligatorische Achtstufenautomatik fast unbemerkt ihren Dienst verrichtet. Dass der Q7 laut Werk nur gut sechs Sekunden bis Landstraßentempo benötigt, untermauert den dynamischen Eindruck. Wer auch in Kurven forciert unterwegs sein möchte, sollte 966 Euro netto für die Allradlenkung ausgeben. Die dann mitlenkenden Hinterräder sorgen für frappierende Agilität bei dem wuchtigen Tourer.

Ein weiterer technischer Leckerbissen ist der so genannte prädiktive Effizienzassistent, der mit dem 1.588 Euro (netto) teuren Assistenzpaket „Tour“ Einzug in den Q7 hält. Dabei handelt es sich nicht nur um einen inzwischen in dieser Fahrzeugklasse gewöhnlich gewordenen aktiven Tempomat, sondern die Anlage steuert auch nach jedem neuen Geschwindigkeitslimit das gerade aktuelle Tempo ein. Außerdem veranlasst der Rechner auch Bremsungen beispielsweise vor Verkehrsinseln. So kann man ohne weiteres Zutun per Tempomat ausgedehnte Überlandpassagen inklusidurchfahren. Gegen 504 Euro (netto) gibt es vollelektronische Instrumente mit hochflexibler Display-Konfiguration, und für das Navigationssystem verlangt Audi netto 2.352 Euro. Die Preise für den 272 PS starken 3,0 TDI starten ab netto 51.176 Euro. In Kürze folgt noch eine in der Leistung etwas reduzierte Version.