PDF DOWNLOAD

Es muss nicht immer die hochmotorisierte Limousine sein, ein kleines SUV tut es auch, um ein Ziel kommod zu erreichen. An dieser Stelle sei mit dem Vorurteil aufgeräumt, dass SUV immer gefräßig sein müssen. Zumindest für kleine Varianten mit ebenfalls kleinem Selbstzünder gilt das wohl kaum: Nur vier Liter verbraucht der 2008 als HDI92 und ist damit gut zu Portemonnaie und Umwelt. Angesichts 92 PS stellt sich die Frage des Vorankommens. Eine Rennsemmel ist der etwas höher liegende Kleinwagen, den es übrigens weder für Geld noch gute Worte mit Allrad gibt, nicht – aber man kommt gut durch jede Form von Straßenverkehr. Ordentliche Sitze fördern den Komfort, und hinreichend leise Fahrgeräusche lassen den Franzosen, dessen Materialverarbeitung sich sehen lassen kann, zum angenehmen Tourer avancieren. Relativ großzügige Platzverhältnisse runden das Kapitel ab.

Ab 16.092 Euro netto ist der Basisdiesel lieferbar und lässt nur wenige Wünsche offen. Bluetooth-Freisprechanlage, Klima, Radio und sogar ein Tempomat sind immer an Bord. Für ein Bildschirm-Navigationssystem mit den Straßendaten ganz Europas werden lediglich moderate 411 Euro (netto) Aufpreis fällig. Die Bedienung erfolgt über ein intuitiv aufgebautes Menü auf dem Touchscreen. Wer übrigens gerne zwei angetriebene Achsen hätte, bekommt stattdessen als Trostpreis lediglich das sogenannte Grip-Control- System; fünf verschiedene Modi helfen dabei, möglichst viel Stabilität auf verschieden beschaffenen Untergründen zu erhalten – die Anlage ist eine rein softwaregesteuerte Lösung und arbeitet mit dem ohnehin vorhandenen ESP zusammen. Sie kostet 168 Euro (netto) Aufpreis und ist nur in Verbindung mit der höchsten Ausstattungslinie erhältlich. Im Zweifel kann man aber auch mit den Grundfunktionen der Antischleuder-Hilfe leben.