PDF DOWNLOAD

Der Opel Astra ist ein ganz klassischer, um nicht zu sagen, heißer Golf-Konkurrent. Entsprechend hoch sind die Erwartungen, die eine neue Generation dieser Baureihe schürt. Dabei mag der jüngste Astra schon rein äußerlich von der Form her insofern polarisieren, als er sich doch ganz anders gestylt zeigt als der Widersacher aus Wolfsburg. Er ist sogar deutlich schnittiger geformt als der Vorgänger aus Rüsselsheim, hier war klar die Aerodynamik Trumpf, der Windkanal lässt grüßen. Ansonsten wurden zahlreiche Design-Merkmale des größeren Bruders Insignia verbaut, die Linienführung insgesamt ist nun sehr dynamisch ausgefallen. Zudem ist er deutlich größer geworden als der Vorgänger, mit jetzt 4,42 Meter ist er in der Länge um 17 Zentimeter gewachsen und nun auch rund 20 Zentimeter länger als der Golf. Der Radstand wurde um sieben Zentimeter verlängert, die vordere Spur um etwa sechs und die hintere um sieben. Auch im Innneraum wirkt der Rüsselsheimer jetzt entschieden moderner, die verwendeten Materialien verströmen eine qualitativ passable Anmutung.

Im Cockpit herrscht jetzt ein angenehmes Raumgefühl, das auch durch die gewachsene Kopffreiheit bis in den Fond hinein gefördert wird. Der Kofferraum fasst ordentliche 370 Liter, wobei sich der Boden mittels des gegen Aufpreis erhältlichen FlexFloor noch in der Höhe regulieren lässt. In der mittleren Höhenstufe entsteht dann ein ebener Gepäckraum, der dank einer geteilt klappbaren Rückbank bis zu 1.235 Liter Ladevolumen zur Verfügung stellt. Die Testwagen-Version 1,7 CDTI ECOTEC mit 92 kW/125 PS starkem Dieselmotor glitt vom Gesamteindruck ganz leichtfüßig daher. Sie zeigte sich zunächst einmal im Fahrbetrieb als insgesamt sehr geräuscharm. Sowohl sind ein Durchschnittsverbrauch von 4,7 Liter auf 100 Kilometer möglich sein.
Die Fahrwerksabstimmung insgesamt bot einen guten Kompromiss aus ausgezeichneter Straßenlage und relativ hoher Bequemlichkeit für die Insassen auf unebenen Strecken. Dabei stellten die vorderen Sportsitze einen sehr guten Seitenhalt zur Verfügung, was für zusätzliches Vergnügen bei engagierter Fahrweise auf kurvenreichen Landstraßen sorgte. Nahezu alle Bedienungselemente sind auf der Mittelkonsole in idealer Reichweite platziert. Nach einer Eingewöhnungszeit, welcher Knopf welche Funktion zur Verfügung stellt, findet sich der Fahrer stets zurecht. In der gefahrenen Version „Sport“ ist der neueste Opel Astra für einen Nettopreis von weniger als 21.000 Euro erhältlich. Die Serienausstattung beinhaltet in punkto Sicherheit unter anderem Airbags rundum, ABS, ESP, aktive Kopfstützen sowie Traktionskontrolle. Zur Komfortausstattung zählen auch elektrisch einstell- und beheizbare Außenspiegel, elektrische Fensterheber und die geschwindigkeitsabhängige Servolenkung. „Sport“ bietet dann neben anderen Features zusätzlich auch die Klimatisierungsautomatik, Stereo-CD-Radio und Leichtmetallräder.