PDF DOWNLOAD

Langzeittests haben sich in den fünf Jahren Flottenmanagement mittlerweile schon etabliert. Seit dem Start mit dem Toyota Avensis Combi in 2004 spulten mit dem VW Touran und dem Opel Vectra Caravan zwischenzeitlich zwei deutsche Fabrikate ihre Kilometer verlässlich mit uns ab. Nun ist die Zeit mal wieder reif, einen Importeur in die Liste einzureihen.

Seit Anfang Mai stellt der Seat Altea XL mit der Motorisierung 2.0 TDI (103 kW/140 PS) und Sechsgang-DSG seine Fuhrparktauglichkeit bei uns unter Beweis. Allein vom Einsatzbereich Fuhrpark schien uns die Langversion des jungen Vans sehr angebracht, denn diese 19 Zentimeter mehr kommen dem Innenraum, speziell dem Fond wie auch dem Kofferraum mit 532 (über 40 Liter mehr als beim Altea) bis maximal 1.604 Litern zugute. Qualifikationen, mit denen er bei der User-Chooser-Gruppe punkten kann.

Zwar blieb bis zum (und gerade wegen des) Redaktionsschluss noch nicht allzuviel Gelegenheit, ihn auf die Langstrecke zu bringen. Das soll nämlich sein Haupteinsatzgebiet werden, um unter anderem Kraftstoffverbrauch und Langstreckenkomfort zu testen. Dennoch, auf rund 700 Kilometern konnten wir den spanischen Kompaktvan schon erleben.

Und das, was wir erfuhren, fasst sich so zusammen: Dass der Seat Altea XL ein optisch schicker moderner Van ist, darüber sind sich alle hier bei uns einig. Weiteres Lob holten sich die Werte Motorleistung und Durchzugskraft ab und ebenfalls das DSG, das frühzeitig und sanft hochschaltet. Redakteurin Julia Rose freute sich besonders, als sie die integrierte iPod-Schnittstelle entdeckte, für musikalische Unterhaltung auf den nächsten einsamen Langstrecken ist nun ausreichend gesorgt.

Die Rücksitze lassen sich leicht umklappen, so dass eine große Staufläche im Kofferraum (übrigens mit doppeltem Boden) entsteht, auch die Ladekante ist sehr niedrig. Lästig nur, vor allem, wenn es regnet oder man die Hände voll hat, dass sowohl für die Fondtüren sowie den Kofferraum immer mindestens noch einmal die Fernbedienung betätigt werden muss.

Positiv aufgefallen sind jetzt schon die gut ausgeformten, bequemen Sitze und auch die vantypische hohe Sitzposition, die einen guten Aus- und Überblick auf die Straßenlage bietet.

Die Voraussetzungen scheinen günstig für interessante Fahreindrücke, die wir Ihnen in den nächsten Flottenmanagement-Ausgaben übermitteln werden.