Mit der Kia UVO-App lassen sich Daten vom und zum Fahrzeug übertragen und zum Beispiel Informationen wie die Reisestatistik oder der Fahrzeugstatus – von der Türverriegelung bis zur Tank- oder Batteriefüllung – abrufen. Fahrer von Kia-Elektrofahrzeugen können damit auch die Klimaanlage fernbedienen, das Laden der Batterie steuern, um beispielsweise von günstigen Nachttarifen zu profitieren, und sich die Restreichweite anzeigen lassen. Mit der UVO-App lassen sich darüber hinaus geplante Routen an das Navigationssystem des Fahrzeugs schicken und persönliche Einstellungen wie Radio- und Bluetooth-Präferenzen ändern. Zudem lotst die Funktion „Letzte Meile“-Navigation den Fahrer nach dem Parken des Fahrzeugs per Smartphone zur Zieladresse. Und umgekehrt lässt sich mit der Ortungsfunktion der letzte Abstellort des Fahrzeugs wiederfinden. In beiden Fällen können die Nutzer die Kamera zu Hilfe nehmen und per erweiterter Realität (AR) die Navigationshinweise direkt in die Bilder einblenden lassen.

Das Telematiksystem UVO Connect beinhaltet neben der UVO-App den Service Kia Live, auf den der Fahrer über das Navigationssystem zugreifen kann. Der Dienst bietet unter anderem eine hochpräzise, cloud-basierte Online-Navigation, Verkehrsinformationen in Echtzeit und die Anzeige von Parkmöglichkeiten sowie von Tankstellen und Ladestationen inklusive Preisangaben. Wenn Fahrer ihren Kia an eine fremde Person übergeben, beispielsweise zum Einparken auf einem Hotelparkplatz, kann vorher der sogenannte Valet-Modus aktiviert werden. Dadurch wird der Bildschirm gesperrt, damit die privaten Informationen des Infotainmentsystems nicht sichtbar sind. Die Rückfahrkamera funktioniert weiterhin. Der Valet-Modus stellt außerdem Informationen zu Start- und Endzeitpunkt der Fahrt, zurückgelegter Strecke, Fahrzeit und Höchstgeschwindigkeit in der UVO-App bereit. Der Fahrer kann den Valet-Modus durch Eingabe eines Passworts im Infotainmentsystem aktivieren und wieder deaktivieren.