Von der ersten Kontaktaufnahme über Beratung und Service bis hin zum Kauf vernetzt Audi für seine Kunden bereits heute die physische mit der digitalen Welt. Mit Functions on Demand bietet ihnen das Unternehmen nun eine neue Flexibilität beim Autokauf. Bisher mussten sie bei der Bestellung eines Fahrzeugs die Optionsausstattungen konfigurieren. Ab sofort gibt es zusätzlich die Möglichkeit, Funktionen aus den Bereichen Licht, Fahrerassistenz und Infotainment auch nach dem Kauf flexibel und nach Bedarf zu buchen. Dabei stehen dem Kunden verschiedene Laufzeiten zur Verfügung. Aktuell gibt es Functions on Demand bei den rein elektrisch angetriebenen e-tron-Modellen und den aktuellen Modellen A4, A5, A6, A7, Q5, Q7 und Q8. Weitere Baureihen und Funktionen folgen.

Welche Funktionen gebucht werden können, ist vom Fahrzeugmodell und Markt abhängig. Beim Audi e-tron und beim e-tron Sportback beispielsweise kann der Kunde im Paket Licht die LED-Scheinwerfer zu Matrix LED-Scheinwerfern mit automatischem Fernlicht upgraden. Das Infotainmentpaket umfasst die MMI Navigation plus und das Audi smartphone interface. Die Tarife von Functions on Demand orientieren sich an der klassischen Preisliste.

Möchte der Kunde eine Funktion zunächst kennenlernen, so hat er einmalig die Möglichkeit, eine einmonatige Testphase zu buchen. Bereits während dieser Phase kann er die Buchung entsprechend seiner persönlichen Bedürfnissen verlängern. Entscheidet sich der Kunde gegen eine Verlängerung, läuft die Buchung automatisch und ohne aktive Kündigung am Ende der gewählten Laufzeit aus. Die gebuchten Funktionen beziehen sich dabei immer auf das jeweilige Auto. Bei einem Weiterverkauf bleiben sie mit der verbleibenden Restlaufzeit aktiv – und für den nächsten Besitzer nutzbar. Zusätzlich kann dieser entsprechend seinen persönlichen Bedürfnissen noch weitere Funktionen nachträglich hinzubuchen. Das erhöht die Attraktivität des Fahrzeugs auf dem Gebrauchtwagenmarkt. Buchung und Bezahlung erfolgen über die App oder das Web-Portal von myAudi. Dabei wird größter Wert auf die sichere Abwicklung der Transaktion gelegt. Nach Abschluss des Buchungsvorgangs sendet das IT-Backend von Audi ein signiertes Datenpaket über das Mobilfunknetz zum Auto. Beim nächsten Fahrzeugstart steht die Funktion zur Verfügung.

Ebenfalls über myAudi können ab sofort die für das jeweilige Fahrzeug verfügbaren Audi connect Pakete verlängert sowie neue Audi connect Features gebucht werden. Auch hier kann der Kunde unterschiedlichen Laufzeiten der einzelnen digitalen Produkte wählen. Zusammen mit Functions on Demand startet auch AudiPay. Geschützt durch eine sichere Verbindung mit dem konzerneigenen Zahlungsdienstleister VW Payments S.A. können Kunden nun mit ihren hinterlegten Kreditkarten digitale Services für ihr Auto kaufen und bezahlen. Für die Zukunft sind weitere Bezahldienste wie Paypal, Klarna oder andere lokale Bezahlfunktionen geplant. Neben Deutschland und Norwegen werden auch die Kunden in rund 20 weiteren europäischen Märkten zeitnah digital über AudiPay bezahlen können. Dabei steht der Schutz der Kundendaten stets an erster Stelle: AudiPay gewährleistet Sicherheit und Compliance im gesamten Zahlungsprozess.

Digitale Dienste wie Functions on Demand leisten bei den Vier Ringen einen wichtigen Beitrag zur Digitalisierung. Sie eröffnen zusätzliches Marktpotenzial und ermöglichen eine noch individuellere Kundenansprache. Auch für die Händler eröffnet sich durch Functions on Demand ein neues Geschäftsfeld: Vermitteln sie ihren Kunden die Buchung von passenden Funktionen für ihr aktuelles Fahrzeug, bekommen sie dafür einen Bonus. Die Hardware für die nachträglich aktivierbaren Funktionen ist in allen Fahrzeugen ab Werk eingebaut und somit über deren gesamte Lebensdauer verfügbar. Der Kunde bezahlt jedoch nur für die Funktionen, die er beim Kauf bestellt hat oder die er nachträglich hinzubucht.