Die "Corona-Krise", in der sich die Welt derzeit befindet, motiviert die GKK noch mehr, über die Sicherheit ihrer Kollegen, ihrer Kunden und deren Kunden nachzudenken. Die Gutachtenexperten wollen einen wichtigen Beitrag zur Entwicklung von Methoden leisten, die die Kontinuität unserer Dienste so weit wie möglich gewährleisten und das Risiko der Verbreitung des Virus verringern. Aus diesem Grund minimiert die GKK persönliche Kontakte, während sie weiterhin ihre Dienste anbieten.Bei "GKK i2i" (Kurzform von "Eye-to-eye", etwa: "von Auge zu Auge") muss der Kunde/Werkstattpartner nur auf einen per SMS und/oder Email zugeschickten Link klicken, um direkt mit einem GKK Mitarbeiter verbunden zu werden. Dieser ist von seinem Arbeitsplatz aus zugeschaltet. Über die eingebaute Kamera auf dem Endgerät (Tablet oder Smartphone) kann der GKK Mitarbeiter dann die Besichtigung live durchführen und ggf. Schäden dokumentieren.Mit dieser Anwendung kann leicht visueller Kontakt mit den Kunden aufgenommen werden und von jedem Standort, sicher und verantwortungsbewusst gemäß den Anforderungen der GDPR, Ansprüche bewertet und arrangiert werden.i2i kann zudem überall dort eine Lösung sein, wo die Experten nicht mehr vor Ort arbeiten können, weil zum Beispiel der Kunde das Risiko eines persönlichen Kontaktes scheut.