Ein Smart-Meter-Gateway sorge dann dafür, dass eine korrekte Bilanzierung des flexiblen Verbrauchs möglich ist. Eine optimierte Aufladung und die Nutzung von Überschussstrom aus erneuerbaren Energien seien weitere Vorteile.

Die Netzinfrastruktur ist vielerorts nicht auf die Ladeleistung zahlreicher gleichzeitig ladender Fahrzeuge ausgelegt. Die Folge: Wenn Arbeitnehmer ihre E-Dienstwagen nach der Rückkehr von der Arbeit zu Hause zum Laden anschließen, liegen genau zu dieser Zeit im Stromnetz ohnehin Spitzenlasten an. Um Engpässe und Überlastungen zu vermeiden wird ein teurer Netzausbau notwendig. Zudem müssen konventionelle Reservekraftwerke zugeschaltet werden, um das Stromnetz stabil zu halten. Beides hat indirekt einen höheren Strompreis zur Folge.

Damit das nicht passiert, hat eeMobility die intelligente Ladelösung eeFlatNeo entwickelt. Wesentlicher Bestandteil ist das bereits erwähnte Smart-Meter-Gateway, das dem Konzept aus energiewirtschaftlicher Sicht zum Durchbruch verhelfen soll. Ein Ladevorgang wird in 15-Minuten-Blöcken dynamisch aufgeteilt und der Stromverbrauch entsprechend genau aufgezeichnet. Damit wird sichergestellt, dass das Stromnetz entlastet wird und abendliche Leistungsspitzen reduziert werden. Zudem wird der Überschussstrom aus erneuerbaren Energien bestmöglich genutzt, der insbesondere nachts aus Windenergieanlagen anfällt. Ein selbstlernender Algorithmus stellt jederzeit sicher, dass das Fahrzeug vor Arbeitsbeginn am nächsten Morgen vollständig geladen ist. Die Abrechnung erfolgt unabhängig vom Haushaltsverbrauch über einen eigenen Zähler.

„In unseren Augen ist die Verkehrswende nur sinnvoll, wenn sie auch mit der Energiewende verbunden wird”, sagt Robin Geisler, Gründer und Geschäftsführer von eeMobility. „Strom für Elektroautos muss demnach aus erneuerbaren Energien stammen. Das stellen wir mit unserem Paket zu 100 Prozent sicher. Gleichzeitig bieten wir Flottenmanagern und Unternehmen mit unserer Flatrate kalkulierbare und transparente Kosten. Die Elektrifizierung von Firmenflotten wird durch eeFlatNeo so attraktiv wie nie zuvor, da Arbeitnehmer nun auch zu Hause Ökostrom laden und automatisiert über den Arbeitgeber abrechnen lassen können.“

 Die Fakten

eeFlatNeo ist die „Tankkarte“ fürs Elektroauto, sowohl für das Laden zu Hause, am Firmenstandort als auch unterwegs.

  • ·      Komplettangebot inklusive Überlassung einer Wallbox, Installation, Service und Wartung über die gesamte Vertragslaufzeit
  • ·      Zugang zur Ladeinfrastruktur am Firmenstandort
  • ·      Europaweit öffentlich an über 40.000 Stationen laden
  • ·      Kompletter Fahrstrom inklusive (100 % Ökostrom)
  • ·      Abwicklung und Abrechnung in Flotten-Leasing-Logik
  • ·      Netzoptimiertes Laden durch Smart-Meter-Gateway