SUCHE
Beta
News
Magazin
Flottenmanagement
Messe
Flotte! Der Branchnetreff
die nächste
"Flotte! Der Branchentreff" 2020

Audi e-tron Charging Service: neue Preise und Konditionen

0 2020-01-27 614

Ein Jahr nach dem Startschuss des eigenen Ladedienstes führt Audi beim e-tron Charging Service einen kWh-basierten Preis für das Laden beim Schnellladeanbieter IONITY ein. Dabei profitieren e-tron Kunden mit 31 Cent pro geladener Kilowattstunde von deutlich vergünstigen Konditionen im Transit Tarif. Die Alltagstauglichkeit unterstreicht eine Verdoppelung der angebundenen Länder und Ladepunkte seit Marktstart. Das Premium-Ladeangebot macht mit einem Vertrag rund 135.000 öffentliche Ladepunkte in 24 Ländern zugänglich. Im Ausland laden Kunden zu lokalen Bezugskonditionen ohne Extragebühren.

Der e-tron Charging Service ist Teil eines ganzheitlichen Ladeangebots von Audi und bietet derzeit in 24 europäischen Ländern Zugang zu öffentlicher Ladeinfrastruktur. Die Audi-eigene Ladekarte bündelt mehr als 135.000 Ladepunkte von mehr als 400 verschiedenen internationalen Anbietern. Entlang der Autobahn können e-tron Kunden mit dem Transit Tarif an den High-Power-Charging Ladesäulen des IONITY-Netzwerkes mit der Audi-eigenen Ladekarte zu besonderen Konditionen laden. Dort zahlt der Kunde künftig nur noch die tatsächlich nachgeladene Energiemenge. Der Preis von 31 Cent pro Kilowattstunde entspricht dem durchschnittlichen Kostenniveau eines Ladevorgangs im Privathaushalt. Dabei stammt die Energie aus regenerativen Quellen, was ein zentraler Baustein nachhaltiger und umweltfreundlicher Mobilität ist. Weitere High-Power-Charging Ladepunkte (HPC) anderer Anbieter komplettieren das Angebot des e-tron Charging Service entlang der Langstrecke.

Wahlfreiheit: Zwei Tarife

Um die individuellen Ladebedürfnisse abzudecken, bietet der e-tron Charging Service zwei unterschiedlichen Tarife. Der City-Tarif spricht vor allem Stadtpendler an, die Grundgebühr beträgt 4,95 Euro im Monat. Der Kunde zahlt für einen Ladevorgang an AC-Säulen (bis zu 22 kW) 7,95 Euro und an DC-Säulen (bis zu 50 kW) 9,95 Euro – unabhängig von Standzeit und geladener Energiemenge. Aufgrund einer hohen Bestandszahl von Ladesäulen, die noch keine eichrechtskonforme Verbrauchsabrechnung ermöglichen, ist dieser Session-Preis der Garant, um eine große Anzahl von Ladepunkten bei gleichzeitig transparenten Preisen nutzen zu können.

Für regelmäßige Langstreckenfahrten empfiehlt sich der Transit-Tarif: Dieser kostet monatlich 17,95 Euro – für Besitzer eines neuen Audi e-tron** entfällt die Grundgebühr im ersten Jahr. Kunden profitieren im Transit-Tarif mit 31 Cent pro kWh nicht nur von vergünstigten Zugangskonditionen bei IONITY, sondern vor allem von höheren Ladeleistungen und kurzen Standzeiten. Der Audi e-tron lädt dort mit einer Leistung von bis zu 150 kW und ist damit in rund einer halben Stunde wieder bereit für die nächste Langstrecken-Etappe.

 

City-Tarif*

Transit-Tarif*

Grundgebühr

4,95 € / Monat

17,95 € / Monat

AC-Laden  (bis 22 kW)

7,95 € / Ladevorgang

7,95 € / Ladevorgang

DC-Laden (bis zu 50 kW)

9,95 € / Ladevorgang

9,95 € / Ladevorgang

Ionity HPC  (bis zu 150 kW)

IONITY Ad-Hoc kWh-Preis

Vorzugspreis: 0,31 € / kWh

 

                                                                                                             

Reisefreiheit: Vereinheitlichte Preise auch im Ausland

Landesspezifisch vereinheitlichte Tarife ermöglichen einfaches und sorgenfreies Reisen ohne lästige Preisvergleiche. Auch im Ausland ist das Laden mit einem Vertrag in aktuell 24 Ländern in Europa möglich. Audi Kunden zahlen stets den landesüblichen Preis, abhängig von der jeweiligen Ladegeschwindigkeit – alles ohne Kostenaufschlag für ein Roaming. So lädt ein ausländischer Kunde auf der Durchreise zu den identischen Konditionen wie ein einheimischer Nutzer.

myAudi App: Unkomplizierte Bedienung

Auf der Suche nach der nächstgelegenen Ladestation helfen die myAudi-App oder das Audi-Navigationssystem. Neben Routenplanung und Freischaltung der angebotenen Ladepunkte informiert die myAudi App darüber, ob die Ladesäule belegt oder frei ist. Starten lässt sich der Ladevorgang mit der Audi-Ladekarte oder mit der myAudi-App. Identifikation und Abrechnung laufen dabei automatisch im Hintergrund. Die App zeigt zudem den aktuellen Ladestatus des Autos an.

Vertrag: Einfach und transparent 

Um den e-tron Charging Service zu nutzen, registriert sich der Kunde einmalig im myAudi Portal und schließt einen individuellen Ladevertrag ab. Bei Bedarf unterstützt der Audi Partner vor Ort bei der Vertragsaktivierung. Die gebündelte Abrechnung aller Ladevorgänge erfolgt automatisch am Monatsende. Über das myAudi Portal oder die myAudi App lassen sich Ladehistorie sowie Abrechnungen einsehen und auch sämtliche Vertragsmodalitäten verwalten.

*Preise gültig für den Markt Deutschland, Mindestlaufzeit 12 Monate   

Leistungsstärkster Schnellladepark Europas

0 2020-02-21 51

Porsche Leipzig baut die Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge in Mitteldeutschland aus: Unter dem Namen „Porsche Turbo Charging“ bringt der Sportwagenhersteller an seinem sächsischen Produktionsstandort einen neuen Ladepark ans Netz. Im Kundenzentrum nahe der Messestadt sind ab sofort zwölf Schnellladesäulen mit 350 kW (Gleichstrom) und vier Ladepunkte mit 22 kW (Wechselstrom) in Betrieb – an sieben Tagen die Woche, rund um die Uhr und für Kunden aller Fahrzeugmarken. In der Pilotphase bis Ende März ist das Schnellladen dort für alle Nutzer kostenlos. Danach erfolgt die Bezahlung über die gängigen Ladekarten der Mobilitätsanbieter zu den jeweiligen Konditionen. 

Benutzeroberfläche der Zukunft

0 2020-02-21 38

Polestar verstärkt seine Zusammenarbeit mit Google und will hierdurch das Anwendererlebnis in seinen Fahrzeugen kontinuierlich verbessern. Polestar 2 ist das erste Auto auf dem Markt, das auf Android basiert und Google Assistant, Google Maps und den Google Play Store integriert. Heute blickt die schwedische Elektro-Performance-Marke jedoch noch weiter in die Zukunft.

Innovative Lösung für ultraschnelles Laden von Elektrofahrzeugen

0 2020-02-17 134

Der Aufbau eines dichten, öffentlichen Netzes mit ultraschnellen Ladestationen für E-Fahrzeuge kann deutlich rascher Realität werden als bislang angenommen. E.ON und Volkswagen Group Components stellten in Essen den Prototypen einer neuen, flexiblen Ultra-Schnellladestation vor. Durch die Integration eines Batteriesystems wird es möglich, Ultraschnell-Ladesäulen ohne Tiefbau oder Netzanschluss nahezu überall und zu deutlich attraktiveren Konditionen zu installieren.

Zurück in die Zukunft!

0 2020-02-07 208

Digitale Unterstützung im Auto ist heute eine Selbstverständlichkeit. Jetzt ist auch Opel wieder dabei.

370 Kilometer am Stück

0 2020-02-07 210

Fast 400 Kilometer schaffte ein Roboterauto von Nissan kürzlich ohne Eingreifen eines menschlichen Fahrers in England. Doch bis zur Massentauglichkeit des autonomen Fahrzeugs ist es noch ein weiter Weg...

TOP RSS Meldungen
GDPR Flotte.de

Flotte Medien möchte Ihnen den bestmöglichen Service bieten. Dazu speichern wir Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies, um die Seite für Sie zu verbessern und nutzerrelevant zu gestalten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite erhalten Sie hier.

Einverstanden