SUCHE
Beta
News
Magazin
Flottenmanagement
Messe
Flotte! Der Branchnetreff
die nächste
"Flotte! Der Branchentreff" 2020

Neue digitale Assistentin bei Škoda

0 2019-09-30 911

ŠKODA stellt eine neue digitale Assistentin vor: Die neue erweiterte Sprachsteuerung hört auf den Namen Laura und versteht auch fließend gesprochene ganze Sätze. Sie gehört zum Funktionsumfang des Top-Infotainmentsystems Amundsen und ist im neuen KAMIQ sowie im SCALA verfügbar. Mit ihrer Einführung untermauert der tschechische Automobilhersteller die Position seiner beiden neuesten Modelle als Vorreiter in ihren Segmenten bei Infotainment und Konnektivität. 

Der neue ŠKODA KAMIQ und der SCALA lassen sich ab sofort auch per online-gestützter Sprachsteuerung bedienen. Ist das Fahrzeug mit dem Top-Infotainmentsystem Amundsen ausgestattet, reicht die einfache Ansprache „Okay, Laura!“, um die erweiterte Sprachsteuerung zu aktivieren. Ein Knopfdruck oder eine andere Aktion ist dafür nicht erforderlich. Laura versteht auch fließend gesprochene ganze Sätze, der Fahrer muss keine festgelegten Kommandos oder Floskeln verwenden. 

Laura beherrscht sechs Sprachen und versteht bei Bedarf auch Dialekte
Laura setzt eine Vielzahl unterschiedlicher Anweisungen um. Zum Beispiel startet sie die Navigation zu einem bestimmten Ziel, sucht die Lieblingsmusik heraus oder lässt sich SMS diktieren. All das beherrscht sie bereits in sechs Sprachen – neben Englisch, Deutsch und Französisch versteht die digitale Assistentin auch Ansagen in Spanisch, Italienisch und Tschechisch. Bei Bedarf reagiert sie selbst auf schwierige Dialekte. Dank der serienmäßigen eSIM sind die ŠKODA Modelle KAMIQ und SCALA immer online. Das ermöglicht Laura, Onboard- und Online-Daten zu kombinieren und auf diese Weise schnell und flexibel zu reagieren. Der Übergang zwischen on- und offline-basierten Diensten geschieht nahtlos und für die Passagiere unmerklich. 

Flexible Dialoge und natürliche Gesprächsatmosphäre 
Der Fahrer kann einen Dialog mit Laura jederzeit unterbrechen und eine neue Anweisung geben, ohne eine vollständige Antwort abwarten zu müssen. So können Wünsche besonders schnell umgesetzt werden. Radio oder Media-Player sind während eines Dialogs außerdem nicht komplett stumm geschaltet, sondern lediglich leise gestellt. Das schafft eine natürliche Gesprächsatmosphäre. 

Die Fähigkeiten der digitalen Assistentin Laura werden kontinuierlich weiterentwickelt, verbessert und ausgebaut. Das System soll in kommenden Modellen verfügbar sein. Künftig kann Laura dann beispielsweise erste Fahrzeugfunktionen einstellen und noch flexibler auf ganze gesprochene Sätze reagieren; sogar eine Art digitaler Small Talk findet dann statt. Denkbar sind künftig zudem Anwendungen der erweiterten Sprachsteuerung auch außerhalb des Fahrzeugs in anderen Bereichen mit ŠKODA Bezug, zum Beispiel bei mobilen oder Web-Anwendungen sowie im Online-Konfigurator.

Schutz vor „Dooring-Unfällen“

0 2020-02-27 59

Jedes Jahr werden zahlreiche Unfälle dadurch verursacht, dass Fahrer oder Passagiere die Fahrzeugtür öffnen, obwohl Radfahrende gerade neben dem Fahrzeug unterwegs sind. Allein in Deutschland kam es im Jahr 2018 zu rund 3.500 sogenannten Dooring-Unfällen, die mitunter schwerwiegende Folgen haben und von denen auch Motorradfahrer und Nutzer von E-Scootern betroffen sein können.

Elektrifizierung schnell und praktikabel

0 2020-02-25 144

Die laufenden Diskussionen rund um die Klimaerwärmung sensibilisieren nicht nur Autofahrer und Konsumenten in ihren Kaufentscheidungen,  sondern sorgen zunehmend auch in Unternehmen für ein Umdenken. Eine naheliegende Lösung: die „Elektrifizierung“ der Dienstflotte.  Mit seinem  Corporate.CHARGING  Angebot  macht  der Gesamtlösungsanbieter  has·to·be  gmbh,  die Umstellung  von  Firmenflotten  schnell und praktikabel. 

Erstes ICT-verbundenes Schaltsystem

0 2020-02-25 141

Kia und Hyundai haben eine Weltneuheit entwickelt: das erste Schaltsystem, das mit Hilfe der Informations- und Kommunikationstechnologie (Information and Communication Technology, ICT) vorausschauend arbeitet. Dadurch kann das Fahrzeug auf Basis einer Analyse des kommenden Streckenabschnitts und der Verkehrslage automatisch den optimalen Gang einlegen. Die beiden koreanischen Automobilhersteller planen, die Technologie in künftigen Modellen einzusetzen. Im Laufe der Entwicklung meldeten die Unternehmen mehr als 40 große Patente in Südkorea und anderen Ländern an.

Leistungsstärkster Schnellladepark Europas

0 2020-02-21 134

Porsche Leipzig baut die Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge in Mitteldeutschland aus: Unter dem Namen „Porsche Turbo Charging“ bringt der Sportwagenhersteller an seinem sächsischen Produktionsstandort einen neuen Ladepark ans Netz. Im Kundenzentrum nahe der Messestadt sind ab sofort zwölf Schnellladesäulen mit 350 kW (Gleichstrom) und vier Ladepunkte mit 22 kW (Wechselstrom) in Betrieb – an sieben Tagen die Woche, rund um die Uhr und für Kunden aller Fahrzeugmarken. In der Pilotphase bis Ende März ist das Schnellladen dort für alle Nutzer kostenlos. Danach erfolgt die Bezahlung über die gängigen Ladekarten der Mobilitätsanbieter zu den jeweiligen Konditionen. 

Benutzeroberfläche der Zukunft

0 2020-02-21 81

Polestar verstärkt seine Zusammenarbeit mit Google und will hierdurch das Anwendererlebnis in seinen Fahrzeugen kontinuierlich verbessern. Polestar 2 ist das erste Auto auf dem Markt, das auf Android basiert und Google Assistant, Google Maps und den Google Play Store integriert. Heute blickt die schwedische Elektro-Performance-Marke jedoch noch weiter in die Zukunft.

TOP RSS Meldungen
GDPR Flotte.de

Flotte Medien möchte Ihnen den bestmöglichen Service bieten. Dazu speichern wir Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies, um die Seite für Sie zu verbessern und nutzerrelevant zu gestalten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite erhalten Sie hier.

Einverstanden