SUCHE
Beta
News
Magazin
Flottenmanagement
Messe
Flotte! Der Branchnetreff
die nächste
"Flotte! Der Branchentreff" 2020

System zur Gefahrenwarnung

0 2019-05-16 768

Die Mitsubishi Electric Corporation und HERE Technologies haben gemeinsam ein System entwickelt, das es Fahrzeugen ermöglichen soll, sich gegenseitig automatisch und spurgenau vor Verkehrsgefahren zu warnen.

Ende März haben die beiden Unternehmen in Kalifornien (USA) erfolgreich entsprechende Tests der Technologie mit dem Namen „Lane Hazard Warning“ erfolgreich abgeschlossen. Im Winter 2018 gab es bereits einen erfolgreichen Test in der japanischen Präfektur Ibaraki.

Die Technologie soll nun Automobilherstellern für weitere Tests in ihren Fahrzeugen zugänglich gemacht werden.

„Lane Hazard Warning“ ermöglicht es, eine von den Fahrzeugsensoren erkannte Gefahr wie ein verunfalltes oder langsames Auto, eine rutschige Fahrbahn, Gegenstände auf der Fahrbahn oder Schlaglöcher präzise auf einer Fahrspur zu lokalisieren und diese Informationen echtzeitnah über die Cloud an andere Fahrzeuge zu übertragen, die sich dem entsprechenden Bereich nähern.

„Wenn auf der Straße vor uns etwas Ungewöhnliches passiert, hat der Fahrer oft nur sehr wenig Zeit zu reagieren. Dies kann ihn und seine Mitfahrer in Gefahr bringen“, sagte Hiroshi Onishi, Executive Officer und Group President im Bereich Automotive Equipment bei Mitsubishi Electric. „Zusammen mit HERE Technologies haben wir ein neues System entwickelt, das dem Fahrer wertvolle zusätzliche Sekunden oder sogar Minuten gibt, um sich auf eine mögliche Gefahr vorzubereiten, zum Beispiel durch einen Spurwechsel oder einfach nur durch höhere Aufmerksamkeit. Wir sind überzeugt, dass dieses Systems die Fahrersicherheit verbessern kann.“

„Lane Hazard Warning“ nutzt Fahrzeugsensoren in Kombination mit dem HD Locator, der präzisen zentimetergenauen Positionierungstechnologie von Mitsubishi Electric, und der HERE Open Location Platform, der kollaborativen Big Data-Plattform von HERE für ortsbezogene Intelligenz.

Im Rahmen ihrer umfassenden Zusammenarbeit prüfen die Unternehmen auch, ob die Technologie bei der automatisierten Aktualisierung von Karten für automatisierte Fahrzeuge via die Cloud eingesetzt oder für einen Dienst, der Städte und Straßenmeistereien auf die Verschlechterung von Straßenverhältnissen aufmerksam macht, verwendet kann.

„HERE Technologies und Mitsubishi Electric zeigen, wie Ihr Auto von den Erfahrungen anderer Autos auf der Straße lernen kann, um ein viel sichereres Fahrerlebnis zu ermöglichen“, sagte Jørgen Behrens, SVP und Head of Applications and Services bei HERE Technologies. „Wir glauben, dass schnelle, genaue und zielgerichtete Gefahrenmeldungen ein wichtiger Bestandteil der Dateninfrastruktur sind, die für automatisiertes Fahren und Dienstleistungen für Smart Cities erforderlich ist. Wir freuen uns darauf, diese Technologie auf dem Markt zu sehen.“

 

Neues Feature bei WEBFLEET

0 2019-09-19 29

TomTom Telematics startet Asset Tracking – das Monitoring-Tool für den gesamten Unternehmensfuhrpark. Transport-, Bau- und Landwirtschaftsunternehmen können jetzt neben Zugmaschinen auch den Status von Anhängern, Generatoren und weiteren Fuhrparkbestandteilen überprüfen.

EVBox nutzt EEBUS

0 2019-09-17 61

EVBox nutzt EEBUS, die globale Sprache für Energie im Internet der Dinge, für das Energiemanagement und die Netzintegration für den eMobility-Ladevorgang.

Erster urbaner Flug des Volocopter in Europa

0 2019-09-16 52

Der Ministerpräsident des Landes Baden-Württemberg, Winfried Kretschmann, hat in Stuttgart, zusammen mit dem Vorstandsvorsitzenden der Daimler AG, Ola Källenius, dem Geschäftsführer der Volocopter GmbH, Florian Reuter, und Thomas Strobl, Minister für Inneres, Digitalisierung und Migration des Landes Baden-Württemberg den ersten urbanen Flug des Volocopter in Europa erlebt. Der Flug ist Highlight des zweitägigen Events „Vision Smart City - Mobilität der Zukunft heute erleben“ rund um das Mercedes-Benz Museum.

Neue Internet-Funktion von Ford

0 2019-09-16 61

Im Jahr 2020 wird Ford ein vom Ford Mustang inspiriertes, rein Batterie-elektrisches SUV als Teil einer umfassenden Reihe elektrifizierter Modelle auf den Markt bringen. Eine kürzlich von Ford in Auftrag gegebene Umfrage ergab, dass die meisten Studienteilnehmer künftig ein elektrifiziertes Fahrzeug besitzen möchten, wobei fast die Hälfte der Befragten (45 Prozent) angibt, dass die Unabhängigkeit von herkömmlichen Kraftstoffen ein klarer Vorteil von rein Batterie-elektrischen Fahrzeugen ist.

Kooperation im Internet der Dinge

0 2019-09-16 37

Täglich kracht es fast 7.200 Mal auf deutschen Straßen. Allein im ersten Halbjahr 2019 zählte das Statistische Bundesamt rund 1,3 Millionen Unfälle. Besonders tragisch sind die Folgen für die Beteiligten, wenn LKW oder große Transporter involviert sind. Auffahrunfälle enden auf der Autobahn dann oft mit Verletzungen oder sogar tödlich. Ein häufiger Grund für die Unfälle: übermüdete oder abgelenkte Fahrer, insbesondere am Stauende. 

TOP RSS Meldungen
GDPR Flotte.de

Flotte Medien möchte Ihnen den bestmöglichen Service bieten. Dazu speichern wir Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies, um die Seite für Sie zu verbessern und nutzerrelevant zu gestalten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite erhalten Sie hier.

Einverstanden