Tietz ist Absolvent der RWTH Aachen und kam 1994 zum Volkswagen Konzern. Zuvor arbeitete er an Forschungsprojekten rund um die Verarbeitung von Kunststoffmaterialien. Er hatte mehrere Positionen bei Audi inne und war unter anderem für alle Interieure von Audi Fahrzeugen verantwortlich. 2011 wechselte er zu Porsche, wo er für die Karosserien und die Innenräume aller Modelle verantwortlich war. Er leistete einen Beitrag zur Entwicklung des Taycan Konzepts und arbeitete an der Einführung neuer innovativer Materialien in mehreren Fahrzeugen. Ab 2018 war er Mitglied der Geschäftsführung bei Bentley und Leiter der Entwicklungsabteilung, wo er eine neue Entwicklungsstrategie und die Grundlagen für die Elektrifizierung der Marke etablierte.

Carsten Isensee, Vorstandsvorsitzender sowie Vorstand für Finanzen bei der SEAT S.A., betont: „Das sind tolle Nachrichten für SEAT. Dr. Werner Tietz kann eine lange Erfolgsgeschichte bei einigen der technologisch fortschrittlichsten Marken des Volkswagen Konzerns vorweisen. Seine Erfahrung wird sicherlich dazu beitragen, das Engagement von SEAT für Technologie und Innovation, einen der wichtigsten Vermögenswerte des Unternehmens, weiter zu stärken.“

Als neues Mitglied des Vorstands wird Tietz in einer Zeit des Wandels hin zu elektrischer Mobilität und des technologischen Fortschritts die Innovationsprojekte für sicheres und effizienteres Fahren bei SEAT leiten. Der SEAT Vorstand für Forschung und Entwicklung verantwortet die Designkonzeption aller Fahrzeuge der Marken SEAT und CUPRA sowie das technische Entwicklungszentrum von SEAT. In diesem Wissenszentrum arbeiten mehr als 1.000 Ingenieure an Fahrzeuginnovationen sowie an Lösungen für einen Mobilitätswandel. SEAT ist der führende Investor in der spanischen Industrie und investierte im vergangenen Jahr 1,259 Milliarden Euro in Forschung und Entwicklung.