In den vergangenen Jahrzehnten haben Autos zum Teil kräftig zugelegt. Moderne Sicherheits- und Komfortausstattungen aber auch die Größe der Neuwagen schlagen sich beim Gewicht und damit letztlich im Verbrauch und im Kohlendioxid-Ausstoß nieder. Dabei sind Fahrzeuge nicht überall auf der Welt gleich schwer.

Unangefochten auf dem ersten Platz in der Gewichtshitparade liegen Neuwagen aus den USA. Durchschnittlich 1.624 Kilo bringen sie dort auf die Waage. Das ist in etwa das Gewicht eines gut ausgestatteten Kompakt-SUV wie dem Nissan Qashqai. Rund 140 Kilo leichter sind deutsche Neuwagen. Sie belegen mit 1.484 Kilogramm im Schnitt Platz zwei und sind nicht weit vom Mittelfeld entfernt: Nur geringfügig weniger wiegen Fahrzeuge aus Österreich (1.438 Kilogramm), Spanien (1.422 Kilogramm) sowie England (1.406 Kilogramm).

Kleiner und damit leichter sind Fahrzeuge aus Asien. So wiegt ein Neuwagen in Japan rund 1.160 Kilogramm. Chinesische Autos kommen auf 1.291 Kilogramm. Das geringste Leergewicht haben jedoch Pkw aus Indien. Im bevölkerungsreichen Land mit über einer Milliarde Einwohnern wiegt ein Neuwagen 1.139 Kilogramm. Im Vergleich zu den Fahrzeugen in den USA sind das fast 500 Kilogramm weniger.