Der Firmenwagen ist auf dem Rückzug

Der Firmenwagen war jahrzehntelang eine gefragte Zusatzleistung – seine Beliebtheit hat allerdings gerade im letzten Jahr nachgelassen. Das liegt vor allem daran, dass wir auch nach Corona, weiterhin von zu Hause aus arbeiten und viele Termine online wahrnehmen werden. Infolgedessen ist es nicht mehr primär notwendig, dass Arbeitgeber die Kosten für neue, teure Leasingfahrzeuge übernehmen. Zusätzlich wollen viele Unternehmen die Umweltauswirkungen ihres Fuhrparks verringern und suchen daher nach nachhaltigeren Alternativen zu einer großen Flotte von (privat genutzten) Firmenfahrzeugen.

Poolfahrzeuge sind auf dem Vormarsch

Eine kosteneffizientere und nachhaltigere Lösung ist Corporate Carsharing, d. h. ein Firmenfahrzeug kann von mehreren Arbeitnehmern genutzt werden. Richtig organisiert, bieten Poolfahrzeuge eine hocheffiziente Mobilität, ohne dabei auf Komfort und Bequemlichkeit zu verzichten. Es ist wichtig, dass die Mitarbeiter jederzeit die Verfügbarkeit der Fahrzeuge prüfen können, dass sie ein Auto einfach reservieren können, dass sie nicht ständig Autoschlüssel austauschen müssen und dass die Verwaltung, wie z. B. Kilometerregistrierung automatisiert ist. Die Carsharing-Technologie von WeGo macht all dies (und mehr) möglich.

Private Nutzung von Poolfahrzeugen

Möchten Sie, dass Ihre Mitarbeiter abends und an den Wochenenden Poolfahrzeuge privat nutzen können? Dies ist möglich. Als Arbeitgeber können Sie einen Tarif für private Fahrten festlegen, wobei die private Nutzung automatisch dem Arbeitnehmer in Rechnung gestellt wird. Dabei kann es sich um einen Betrag pro Kilometer oder pro Minute oder um eine Kombination davon handeln. Die Poolfahrzeuge werden dann noch effizienter genutzt und Mitarbeiter können unter Umständen auf ein zweites Privatauto verzichten. Darüber hinaus sind Poolfahrzeuge, die auch für private Zwecke genutzt werden können, eine attraktive Zusatzleistung.