Die Pandemie ist noch spürbar

Näher an das Vorkrisenniveau kamen dabei nur die Autovermieter. Unter dem Einfluss von gleich zwei Arbeitstagen weniger vergrößerte sich in allen anderen Marktsegmenten der Abstand zwischen 2021 und 2019. Für den Gesamtmarkt ergibt sich im Mai eine Lücke von 30,7 Prozent nach 26,1 Prozent im April.

BEVs erobern noch mehr Marktanteile

Die schwächere Nachfrage geht weiterhin vor allem zu Lasten von Verbrennern. Elektroautos (+380 % zu 2020) und Plug-In Hybride (+303 %) setzen ihren Siegeszug weiter fort. Nach wie vor kommt die Nachfrage vor allem aus dem Relevanten Flottenmarkt und von Privatkunden. Hier erreichten die Marktanteile von BEVs mit 12,6 respektive 17,1 Prozent im Mai neue Rekordwerte. Unter Berücksichtigung der Plug-In Hybride fahren 30 Prozent der neuen Firmenwagen elektrisch – Tendenz steigend.

Vermieter decken sich mit Transportern ein

Auch der Transportermarkt konnte sich im Mai 2021 deutlich steigern. Im Vergleich zum Vorjahresmonat kletterten die kombinierten Neuzulassungen von leichten Nutzfahrzeugen und ihren als Pkw zugelassenen Varianten um 29,6 Prozent. Noch deutlich größer waren die Zuwächse im Relevanten Flottenmarkt (+45,6 %) und bei den Autovermietern (+61,1 %). Beide Kanäle erreichten in absoluten Zahlen die zweithöchsten Mai-Zulassungen nach 2019.