Deutsche Unternehmen im automobilen Elektrifizierungsboom 

Die Zahlen sprechen für sich: +149% e-Auto Neuzulassungen im ersten Quartal des Jahres. Die meisten davon im gewerblichen Bereich.Bereits 56% aller deutschen Flottenbetreiber planen, den Unternehmensfuhrpark bis 2022 zu elektrifizieren.

 

Aber allein mit der Anschaffung elektrischer Fahrzeuge ist das Potenzial der eMobility noch lange nicht ausgeschöpft. Erst mit dem Aufbau von Ladeinfrastruktur wird ein e-Fuhrpark effizient. Die Vorteile: Lademöglichkeiten am Unternehmensstandort verleihen der Flotte die nötige Unabhängigkeit und Einsatzbereitschaft. Durch eine flexible Tarifwahl kann die Infrastruktur sogar wirtschaftlich betrieben werden.

 

Mit Ladesoftware zur passenden Ladelösung

Der Schlüssel zu einer funktionierenden und zuverlässigen Ladeinfrastruktur liegt in der Passgenauigkeit. Dies gelingt mit Anbindung der Ladestationen an eine Cloud-Software. Durch die Automatisierung der Prozesse können dann nicht nur personelle Ressourcen gespart werden, ebenso wird die Nutzung ungemein vereinfacht. Darüber hinaus gilt: Auch, um von staatlichen Förderungen profitieren zu können, werden intelligente Ladestationen benötigt.

 

Der Blick in die Praxis: Ladelösungen von reev

Der Dienstleister reev zeigt, wie zuverlässige Ladelösungen für Unternehmen in der Praxis aussehen können. Bereits über 900 eMobility Projekte verschiedenster Größe hat das Unternehmen umgesetzt – für Firmen wie Trumpf, Magna oder Griesson – De Beukelaer.

 

Mit der spezifisch für Unternehmen entwickelten reev Software ist es möglich, auf die individuellen Anforderungen des jeweiligen Unternehmens einzugehen, den Fuhrpark abzubilden und die Ladestationen zu steuern. Damit schafft es reev, passgenaue und flexibel erweiterbare Lösungen umzusetzen.

 

Für Unternehmen bedeutet die Ladeplattform, das sog. reev Dashboard, vor allem Einfachheit sowie eine starke Automatisierung der Prozesse. Auch hinsichtlich Wirtschaftlichkeit spielt das reev Dashboard eine zentrale Rolle: Denn das Unternehmen kann als Betreiber flexibel über Ladetarife entscheiden und so unterschiedliche Nutzergruppen, wie Mitarbeiter oder Gäste, zu definierten Preisen laden lassen. Die rechtssichere Abrechnung der Ladevorgänge erfolgt vollautomatisiert.

 

Ganzheitliche Lösungen sind gefragt

Mit charge@work®bietet reev eine Full Service Lösung an. Dabei begleitet der eMobility Experte seine Kunden über den gesamten Prozess hinweg – von der Planung über die Installation bis hin zu Wartung und Service. Welche Teile übernommen werden, kann individuell abgestimmt werden. So kann z.B. bei Bedarf auch der Betrieb der Ladelösung an die erfahrenen Spezialisten abgegeben werden oder nur eine Ladestation mit vorinstallierter Software erworben werden.

 

Ein direkter Ansprechpartner von Anfang an ist essenziell

In regelmäßigen online Vorträgen erklären die eMobility Experten, wie passende Ladelösungen umgesetzt werden können, um bei minimalem Aufwand das Maximale herauszuholen. Auch auf wirtschaftliche Details und Förderungen wird eingegangen. Interessenten können sich hier anmelden.

 

Mehr zu den Ladelösungen von reev finden sie 

hier