In den nächsten Wochen werden vermutlich viele Menschen dem Rat von Gesundheitsminister Spahn folgen und statt Bus und Bahn das Fahrrad nutzen. Dementsprechend wird das Fahrrad neben Auto oder Motorrad in der kommenden Zeit das wichtigste Verkehrsmittel darstellen. Um den damit verbundenen erhöhten Bedarf in den Fahrradwerkstätten zu decken, bietet Fahrradleasing Anbieter Company Bike seine Dienstleistungen inklusive des mobilen Reparaturservices weiterhin an.

Da jedoch viele Mitarbeiter aufgrund der Restriktionen im täglichen Leben nicht mehr an ihren Arbeitsplatz kommen, möchte Company Bike ein Zeichen setzen: „Um die individuelle Mobilität unserer Kunden – auch in diesen gesellschaftlich ungewöhnlichen Zeiten – weiterhin aufrechtzuerhalten, liefern wir allen Mitarbeitern, die aktuell ein Company Bike bestellt haben, ihr Dienstfahrrad auf Wunsch kostenfrei direkt nach Hause“, sagt Geschäftsführer Markus Maus, „So können wir einen gesellschaftlichen Beitrag leisten, die Ansteckungsgefahr zu reduzieren.“

Zusätzlich zur telefonischen Beratung bietet Company Bike außerdem allen am Dienstfahrrad interessierten Unternehmen die Möglichkeit, an einem Webinar oder einer Videokonferenz teilzunehmen. Schließlich zeige die aktuelle Situation, wie sinnvoll ein Dienstfahrrad-Programm gerade in Zeiten von Grippe und Corona für die Gesundheit der Mitarbeiter ist. Durch die Vermeidung öffentlicher Verkehrsmittel und die Stärkung der eigenen Abwehrkräfte minimieren radelnde Mitarbeiter die Ansteckungsgefahr sowie die Ausbreitung der Viren.